28 Artikel gefunden


Sortierung:
  • Lavaris AlgoClear 1 L
    Lavaris AlgoClear 1 L

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoClear wurde entwickelt, um Massenentwicklungen und die einseitige Vermehrung von Algen in Zierteichen und Biotopen einzudämmen. Insbesondere bei der Vermehrung von einzelligen Grünalgen (das Wasser weist eine grüne Färbung auf) und Fadenalgen (das dagegen besser wirkende Produkt wäre AlgoLon®), sowie bei der vorbeugenden Behandlung und Unterdrückung von Blaualgen erzielen Sie mit dem flüssigen Biozid AlgoClear ausgezeichnete Erfolge. Massive Vermehrungen von Algen zeigen eine Störung des biologischen Gleichgewichtes an. Ursache für diese Fehlentwicklung ist häufig ein zu hoher Nährstoffgehalt, bei dem ansonsten ungiftige Stoffe wie Phosphat und Nitrat zu starker Algenentwicklung und am Ende zu ungünstigen Umweltbedingungen sowie zum Tod von Pflanzen und Fischen führen können. Wird ständig ein hoher Gehalt an Phosphat und Stickstoff nachgeliefert, kann dies auch durch AlgoClear nicht immer hinreichend ausgeglichen werden. Dann hilft nur eine konsequente Verminderung der Nährstoffzufuhr, d. h. Phosphatreduzierung. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall den Einsatz unseres Produktes SeDox.

     

    WIRKUNG GEGEN ALGEN

    AlgoClear tötet Algen nicht mit der „chemischen Keule“ ab, sondern reduziert das Algenwachstum dadurch, dass ein für das menschliche Auge nicht sichtbarer Farbstoff den Algen einen wichtigen Bestandteil des Sonnenlichts entzieht. Ein anderer Wirkstoff sorgt dafür, dass Algen die benötigten Nährstoffe nicht mehr aufnehmen können. Durch den Licht- als auch den Nährstoffentzug verhungern die Algen langsam, wodurch es zu einer geringeren Belastung des Teiches als bei einem schnellen Abtöten kommt. Es begünstigt das biologische Gleichgewicht Ihres Gartenteiches, weil es die schädlichen Auswirkungen des Algenstoffwechsels durch Einsatz einer intelligenten Wirkstoffkombination unter­bindet. Dies stoppt einen übermäßigen Verbrauch an Karbonathärte bei einer hohen Algenbelastung und hohe pH-Wert-Schwankungen werden vermieden. Bei regelmäßiger Anwendung von AlgoClear wird einem erneuten Algenwachstum effektiv vorgebeugt und die Voraussetzung für ein gesundes biologisches Gleichgewicht im Gewässer geschaffen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    AlgoClear ist am wirkungsvollsten, wenn es bereits im Anfangsstadium der Algenentwicklung ein­gesetzt wird. Algenblüten treten meistens im Frühjahr auf. Zusätzlich kann es nötig sein, im Sommer und im Herbst nachzudosieren. AlgoClear sollte am Morgen eingesetzt werden, da durch den Tagesstoffwechsel der Algen die Wirkstoffe dann am besten aufgenommen werden.

    b) Art der Anwendung
    Die ermittelte Menge AlgoClear mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Um die Wirkung zu optimieren, kann die Dosis geteilt und an zwei aufeinander fol­gen­den Tagen ins Gewässer eingebracht werden.

    b) Dosierung

    • Im Anfangsstadium der Algenentwicklung sowie zur vorbeugenden Behandlung: 50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Wir empfehlen eine Nachdosierung zwei bis drei Wochen später (50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter Teichwasser), um den Wirkungsgrad zu erhöhen und auskeimende Dauerformen zu bekämpfen.
    • Bei starkem Algenbefall ist es ratsam, an 2 aufeinanderfolgenden Tagen je 50 ml/m³ zu dosieren.
    • Bei Befall mit Blaualgen raten wir zu einer besonderen Dosierung: Behandeln Sie Ihr Teichwasser an fünf aufeinander folgenden Tagen mit je einem Fünftel der Normaldosierung (10 ml auf 1.000 Liter Wasser).

     

    HINWEISE

    a) Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm: Pulverförmige Teichbehandlungsmittel aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm sollten nach Möglichkeit vor Verwendung von AlgoClear eingesetzt werden, da bei Zugabe direkt nach AlgoClear die Wirksamkeit herabgesetzt werden kann. Bei einer Zugabe nach AlgoClear empfiehlt sich eine Wartezeit von mind. 48 Stunden.
    Andere Teichbehandlungsmittel: Die vorherige Anwendung von Torf, Stroh, Strohextrakten, Humin­stoffen und ähnlichem mindert die Wirksamkeit von AlgoClear und kann unter Umständen zu einer Trübung und Braunfärbung des Wassers führen.

    b) Einschränkungen der Wirkung
    Bei pH-Werten des Teichwassers über pH 8,5 ist die Wirksamkeit von AlgoClear herabgesetzt. Darum sollten Sie in diesem Fall den pH-Wert vor Anwendung von AlgoClear mit pH-Minus aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm senken. Wir empfehlen Ihnen, den pH- und KH-Wert sowie den Nitritgehalt mit dem Test-Set des AquaCheck-Koffers regelmäßig zu überprüfen.

    c) Wirkung auf Lebewesen
    Bei vielfacher Überdosierung von AlgoClear kann es zu Schädigungen von Tieren und Pflanzen im Teich kommen! In diesem Fall bewirkt die Zugabe von OptiLake eine weitgehende Neutralisierung der Wirkstoffe in AlgoClear. Fische müssen während der Behandlung nicht aus dem Wasser ge­nom­men werden. Das Teichwasser eignet sich auch nach der Behandlung mit AlgoClear zum Gießen im Garten.

    Tipp
    Einige Blaualgenarten setzen beim Absterben Giftstoffe frei, die erhebliche Wirkung auf Lebewesen haben können. Wir raten daher bei Blaualgenbefall und auch im Zweifelsfall, die besondere Dosierung zu be­achten.
    Siedelt man bereits im Frühjahr ausreichend viele Bakterien im Teich an, kann einer Algen­massenentwicklung gezielt vorgebeugt werden. Besonders aktive Teichbakterien sind in unserem Produkt ClearLake in hoher Konzentration enthalten. Ursache für Algen­massen­entwicklung ist immer ein zu hoher Phosphatgehalt im Wasser. Mit SeDox können Sie Phosphat, den für Algen wichtigsten Nährstoff im Teichwasser, nachhaltig binden und damit aus dem Wasserkreislauf entfernen. Wir empfehlen daher die Anwendung bereits im Herbst/Winter/Frühjahr und auch unmittelbar nach einer Algenbekämpfung, um den Algennährstoff Phosphat nicht im Wasserkreislauf zu belassen.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoClear in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!


    baua-Nr.: N-12249

    29,21 EUR 30,75 EUR
    Grundpreis: 29,21 €/Liter
  • Lavaris AlgoClear 10 L
    Lavaris AlgoClear 10 L

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoClear wurde entwickelt, um Massenentwicklungen und die einseitige Vermehrung von Algen in Zierteichen und Biotopen einzudämmen. Insbesondere bei der Vermehrung von einzelligen Grünalgen (das Wasser weist eine grüne Färbung auf) und Fadenalgen (das dagegen besser wirkende Produkt wäre AlgoLon®), sowie bei der vorbeugenden Behandlung und Unterdrückung von Blaualgen erzielen Sie mit dem flüssigen Biozid AlgoClear ausgezeichnete Erfolge. Massive Vermehrungen von Algen zeigen eine Störung des biologischen Gleichgewichtes an. Ursache für diese Fehlentwicklung ist häufig ein zu hoher Nährstoffgehalt, bei dem ansonsten ungiftige Stoffe wie Phosphat und Nitrat zu starker Algenentwicklung und am Ende zu ungünstigen Umweltbedingungen sowie zum Tod von Pflanzen und Fischen führen können. Wird ständig ein hoher Gehalt an Phosphat und Stickstoff nachgeliefert, kann dies auch durch AlgoClear nicht immer hinreichend ausgeglichen werden. Dann hilft nur eine konsequente Verminderung der Nährstoffzufuhr, d. h. Phosphatreduzierung. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall den Einsatz unseres Produktes SeDox.

     

    WIRKUNG GEGEN ALGEN

    AlgoClear tötet Algen nicht mit der „chemischen Keule“ ab, sondern reduziert das Algenwachstum dadurch, dass ein für das menschliche Auge nicht sichtbarer Farbstoff den Algen einen wichtigen Bestandteil des Sonnenlichts entzieht. Ein anderer Wirkstoff sorgt dafür, dass Algen die benötigten Nährstoffe nicht mehr aufnehmen können. Durch den Licht- als auch den Nährstoffentzug verhungern die Algen langsam, wodurch es zu einer geringeren Belastung des Teiches als bei einem schnellen Abtöten kommt. Es begünstigt das biologische Gleichgewicht Ihres Gartenteiches, weil es die schädlichen Auswirkungen des Algenstoffwechsels durch Einsatz einer intelligenten Wirkstoffkombination unter­bindet. Dies stoppt einen übermäßigen Verbrauch an Karbonathärte bei einer hohen Algenbelastung und hohe pH-Wert-Schwankungen werden vermieden. Bei regelmäßiger Anwendung von AlgoClear wird einem erneuten Algenwachstum effektiv vorgebeugt und die Voraussetzung für ein gesundes biologisches Gleichgewicht im Gewässer geschaffen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    AlgoClear ist am wirkungsvollsten, wenn es bereits im Anfangsstadium der Algenentwicklung ein­gesetzt wird. Algenblüten treten meistens im Frühjahr auf. Zusätzlich kann es nötig sein, im Sommer und im Herbst nachzudosieren. AlgoClear sollte am Morgen eingesetzt werden, da durch den Tagesstoffwechsel der Algen die Wirkstoffe dann am besten aufgenommen werden.

    b) Art der Anwendung
    Die ermittelte Menge AlgoClear mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Um die Wirkung zu optimieren, kann die Dosis geteilt und an zwei aufeinander fol­gen­den Tagen ins Gewässer eingebracht werden.

    b) Dosierung

    • Im Anfangsstadium der Algenentwicklung sowie zur vorbeugenden Behandlung: 50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Wir empfehlen eine Nachdosierung zwei bis drei Wochen später (50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter Teichwasser), um den Wirkungsgrad zu erhöhen und auskeimende Dauerformen zu bekämpfen.
    • Bei starkem Algenbefall ist es ratsam, an 2 aufeinanderfolgenden Tagen je 50 ml/m³ zu dosieren.
    • Bei Befall mit Blaualgen raten wir zu einer besonderen Dosierung: Behandeln Sie Ihr Teichwasser an fünf aufeinander folgenden Tagen mit je einem Fünftel der Normaldosierung (10 ml auf 1.000 Liter Wasser).

     

    HINWEISE

    a) Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm: Pulverförmige Teichbehandlungsmittel aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm sollten nach Möglichkeit vor Verwendung von AlgoClear eingesetzt werden, da bei Zugabe direkt nach AlgoClear die Wirksamkeit herabgesetzt werden kann. Bei einer Zugabe nach AlgoClear empfiehlt sich eine Wartezeit von mind. 48 Stunden.
    Andere Teichbehandlungsmittel: Die vorherige Anwendung von Torf, Stroh, Strohextrakten, Humin­stoffen und ähnlichem mindert die Wirksamkeit von AlgoClear und kann unter Umständen zu einer Trübung und Braunfärbung des Wassers führen.

    b) Einschränkungen der Wirkung
    Bei pH-Werten des Teichwassers über pH 8,5 ist die Wirksamkeit von AlgoClear herabgesetzt. Darum sollten Sie in diesem Fall den pH-Wert vor Anwendung von AlgoClear mit pH-Minus aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm senken. Wir empfehlen Ihnen, den pH- und KH-Wert sowie den Nitritgehalt mit dem Test-Set des AquaCheck-Koffers regelmäßig zu überprüfen.

    c) Wirkung auf Lebewesen
    Bei vielfacher Überdosierung von AlgoClear kann es zu Schädigungen von Tieren und Pflanzen im Teich kommen! In diesem Fall bewirkt die Zugabe von OptiLake eine weitgehende Neutralisierung der Wirkstoffe in AlgoClear. Fische müssen während der Behandlung nicht aus dem Wasser ge­nom­men werden. Das Teichwasser eignet sich auch nach der Behandlung mit AlgoClear zum Gießen im Garten.

    Tipp
    Einige Blaualgenarten setzen beim Absterben Giftstoffe frei, die erhebliche Wirkung auf Lebewesen haben können. Wir raten daher bei Blaualgenbefall und auch im Zweifelsfall, die besondere Dosierung zu be­achten.
    Siedelt man bereits im Frühjahr ausreichend viele Bakterien im Teich an, kann einer Algen­massenentwicklung gezielt vorgebeugt werden. Besonders aktive Teichbakterien sind in unserem Produkt ClearLake in hoher Konzentration enthalten. Ursache für Algen­massen­entwicklung ist immer ein zu hoher Phosphatgehalt im Wasser. Mit SeDox können Sie Phosphat, den für Algen wichtigsten Nährstoff im Teichwasser, nachhaltig binden und damit aus dem Wasserkreislauf entfernen. Wir empfehlen daher die Anwendung bereits im Herbst/Winter/Frühjahr und auch unmittelbar nach einer Algenbekämpfung, um den Algennährstoff Phosphat nicht im Wasserkreislauf zu belassen.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoClear in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!


    baua-Nr.: N-12249

    113,34 EUR 119,30 EUR
    Grundpreis: 11,33 €/Liter
  • Lavaris AlgoClear 100 L
    Lavaris AlgoClear 100 L

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoClear wurde entwickelt, um Massenentwicklungen und die einseitige Vermehrung von Algen in Zierteichen und Biotopen einzudämmen. Insbesondere bei der Vermehrung von einzelligen Grünalgen (das Wasser weist eine grüne Färbung auf) und Fadenalgen (das dagegen besser wirkende Produkt wäre AlgoLon®), sowie bei der vorbeugenden Behandlung und Unterdrückung von Blaualgen erzielen Sie mit dem flüssigen Biozid AlgoClear ausgezeichnete Erfolge. Massive Vermehrungen von Algen zeigen eine Störung des biologischen Gleichgewichtes an. Ursache für diese Fehlentwicklung ist häufig ein zu hoher Nährstoffgehalt, bei dem ansonsten ungiftige Stoffe wie Phosphat und Nitrat zu starker Algenentwicklung und am Ende zu ungünstigen Umweltbedingungen sowie zum Tod von Pflanzen und Fischen führen können. Wird ständig ein hoher Gehalt an Phosphat und Stickstoff nachgeliefert, kann dies auch durch AlgoClear nicht immer hinreichend ausgeglichen werden. Dann hilft nur eine konsequente Verminderung der Nährstoffzufuhr, d. h. Phosphatreduzierung. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall den Einsatz unseres Produktes SeDox.

     

    WIRKUNG GEGEN ALGEN

    AlgoClear tötet Algen nicht mit der „chemischen Keule“ ab, sondern reduziert das Algenwachstum dadurch, dass ein für das menschliche Auge nicht sichtbarer Farbstoff den Algen einen wichtigen Bestandteil des Sonnenlichts entzieht. Ein anderer Wirkstoff sorgt dafür, dass Algen die benötigten Nährstoffe nicht mehr aufnehmen können. Durch den Licht- als auch den Nährstoffentzug verhungern die Algen langsam, wodurch es zu einer geringeren Belastung des Teiches als bei einem schnellen Abtöten kommt. Es begünstigt das biologische Gleichgewicht Ihres Gartenteiches, weil es die schädlichen Auswirkungen des Algenstoffwechsels durch Einsatz einer intelligenten Wirkstoffkombination unter­bindet. Dies stoppt einen übermäßigen Verbrauch an Karbonathärte bei einer hohen Algenbelastung und hohe pH-Wert-Schwankungen werden vermieden. Bei regelmäßiger Anwendung von AlgoClear wird einem erneuten Algenwachstum effektiv vorgebeugt und die Voraussetzung für ein gesundes biologisches Gleichgewicht im Gewässer geschaffen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    AlgoClear ist am wirkungsvollsten, wenn es bereits im Anfangsstadium der Algenentwicklung ein­gesetzt wird. Algenblüten treten meistens im Frühjahr auf. Zusätzlich kann es nötig sein, im Sommer und im Herbst nachzudosieren. AlgoClear sollte am Morgen eingesetzt werden, da durch den Tagesstoffwechsel der Algen die Wirkstoffe dann am besten aufgenommen werden.

    b) Art der Anwendung
    Die ermittelte Menge AlgoClear mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Um die Wirkung zu optimieren, kann die Dosis geteilt und an zwei aufeinander fol­gen­den Tagen ins Gewässer eingebracht werden.

    b) Dosierung

    • Im Anfangsstadium der Algenentwicklung sowie zur vorbeugenden Behandlung: 50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Wir empfehlen eine Nachdosierung zwei bis drei Wochen später (50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter Teichwasser), um den Wirkungsgrad zu erhöhen und auskeimende Dauerformen zu bekämpfen.
    • Bei starkem Algenbefall ist es ratsam, an 2 aufeinanderfolgenden Tagen je 50 ml/m³ zu dosieren.
    • Bei Befall mit Blaualgen raten wir zu einer besonderen Dosierung: Behandeln Sie Ihr Teichwasser an fünf aufeinander folgenden Tagen mit je einem Fünftel der Normaldosierung (10 ml auf 1.000 Liter Wasser).

     

    HINWEISE

    a) Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm: Pulverförmige Teichbehandlungsmittel aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm sollten nach Möglichkeit vor Verwendung von AlgoClear eingesetzt werden, da bei Zugabe direkt nach AlgoClear die Wirksamkeit herabgesetzt werden kann. Bei einer Zugabe nach AlgoClear empfiehlt sich eine Wartezeit von mind. 48 Stunden.
    Andere Teichbehandlungsmittel: Die vorherige Anwendung von Torf, Stroh, Strohextrakten, Humin­stoffen und ähnlichem mindert die Wirksamkeit von AlgoClear und kann unter Umständen zu einer Trübung und Braunfärbung des Wassers führen.

    b) Einschränkungen der Wirkung
    Bei pH-Werten des Teichwassers über pH 8,5 ist die Wirksamkeit von AlgoClear herabgesetzt. Darum sollten Sie in diesem Fall den pH-Wert vor Anwendung von AlgoClear mit pH-Minus aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm senken. Wir empfehlen Ihnen, den pH- und KH-Wert sowie den Nitritgehalt mit dem Test-Set des AquaCheck-Koffers regelmäßig zu überprüfen.

    c) Wirkung auf Lebewesen
    Bei vielfacher Überdosierung von AlgoClear kann es zu Schädigungen von Tieren und Pflanzen im Teich kommen! In diesem Fall bewirkt die Zugabe von OptiLake eine weitgehende Neutralisierung der Wirkstoffe in AlgoClear. Fische müssen während der Behandlung nicht aus dem Wasser ge­nom­men werden. Das Teichwasser eignet sich auch nach der Behandlung mit AlgoClear zum Gießen im Garten.

    Tipp
    Einige Blaualgenarten setzen beim Absterben Giftstoffe frei, die erhebliche Wirkung auf Lebewesen haben können. Wir raten daher bei Blaualgenbefall und auch im Zweifelsfall, die besondere Dosierung zu be­achten.
    Siedelt man bereits im Frühjahr ausreichend viele Bakterien im Teich an, kann einer Algen­massenentwicklung gezielt vorgebeugt werden. Besonders aktive Teichbakterien sind in unserem Produkt ClearLake in hoher Konzentration enthalten. Ursache für Algen­massen­entwicklung ist immer ein zu hoher Phosphatgehalt im Wasser. Mit SeDox können Sie Phosphat, den für Algen wichtigsten Nährstoff im Teichwasser, nachhaltig binden und damit aus dem Wasserkreislauf entfernen. Wir empfehlen daher die Anwendung bereits im Herbst/Winter/Frühjahr und auch unmittelbar nach einer Algenbekämpfung, um den Algennährstoff Phosphat nicht im Wasserkreislauf zu belassen.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoClear in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!


    baua-Nr.: N-12249

    759,86 EUR 799,85 EUR
    Grundpreis: 7,60 €/Liter
  • Lavaris AlgoClear 5 L
    Lavaris AlgoClear 5 L

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoClear wurde entwickelt, um Massenentwicklungen und die einseitige Vermehrung von Algen in Zierteichen und Biotopen einzudämmen. Insbesondere bei der Vermehrung von einzelligen Grünalgen (das Wasser weist eine grüne Färbung auf) und Fadenalgen (das dagegen besser wirkende Produkt wäre AlgoLon®), sowie bei der vorbeugenden Behandlung und Unterdrückung von Blaualgen erzielen Sie mit dem flüssigen Biozid AlgoClear ausgezeichnete Erfolge. Massive Vermehrungen von Algen zeigen eine Störung des biologischen Gleichgewichtes an. Ursache für diese Fehlentwicklung ist häufig ein zu hoher Nährstoffgehalt, bei dem ansonsten ungiftige Stoffe wie Phosphat und Nitrat zu starker Algenentwicklung und am Ende zu ungünstigen Umweltbedingungen sowie zum Tod von Pflanzen und Fischen führen können. Wird ständig ein hoher Gehalt an Phosphat und Stickstoff nachgeliefert, kann dies auch durch AlgoClear nicht immer hinreichend ausgeglichen werden. Dann hilft nur eine konsequente Verminderung der Nährstoffzufuhr, d. h. Phosphatreduzierung. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall den Einsatz unseres Produktes SeDox.

     

    WIRKUNG GEGEN ALGEN

    AlgoClear tötet Algen nicht mit der „chemischen Keule“ ab, sondern reduziert das Algenwachstum dadurch, dass ein für das menschliche Auge nicht sichtbarer Farbstoff den Algen einen wichtigen Bestandteil des Sonnenlichts entzieht. Ein anderer Wirkstoff sorgt dafür, dass Algen die benötigten Nährstoffe nicht mehr aufnehmen können. Durch den Licht- als auch den Nährstoffentzug verhungern die Algen langsam, wodurch es zu einer geringeren Belastung des Teiches als bei einem schnellen Abtöten kommt. Es begünstigt das biologische Gleichgewicht Ihres Gartenteiches, weil es die schädlichen Auswirkungen des Algenstoffwechsels durch Einsatz einer intelligenten Wirkstoffkombination unter­bindet. Dies stoppt einen übermäßigen Verbrauch an Karbonathärte bei einer hohen Algenbelastung und hohe pH-Wert-Schwankungen werden vermieden. Bei regelmäßiger Anwendung von AlgoClear wird einem erneuten Algenwachstum effektiv vorgebeugt und die Voraussetzung für ein gesundes biologisches Gleichgewicht im Gewässer geschaffen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    AlgoClear ist am wirkungsvollsten, wenn es bereits im Anfangsstadium der Algenentwicklung ein­gesetzt wird. Algenblüten treten meistens im Frühjahr auf. Zusätzlich kann es nötig sein, im Sommer und im Herbst nachzudosieren. AlgoClear sollte am Morgen eingesetzt werden, da durch den Tagesstoffwechsel der Algen die Wirkstoffe dann am besten aufgenommen werden.

    b) Art der Anwendung
    Die ermittelte Menge AlgoClear mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Um die Wirkung zu optimieren, kann die Dosis geteilt und an zwei aufeinander fol­gen­den Tagen ins Gewässer eingebracht werden.

    b) Dosierung

    • Im Anfangsstadium der Algenentwicklung sowie zur vorbeugenden Behandlung: 50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Wir empfehlen eine Nachdosierung zwei bis drei Wochen später (50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter Teichwasser), um den Wirkungsgrad zu erhöhen und auskeimende Dauerformen zu bekämpfen.
    • Bei starkem Algenbefall ist es ratsam, an 2 aufeinanderfolgenden Tagen je 50 ml/m³ zu dosieren.
    • Bei Befall mit Blaualgen raten wir zu einer besonderen Dosierung: Behandeln Sie Ihr Teichwasser an fünf aufeinander folgenden Tagen mit je einem Fünftel der Normaldosierung (10 ml auf 1.000 Liter Wasser).

     

    HINWEISE

    a) Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm: Pulverförmige Teichbehandlungsmittel aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm sollten nach Möglichkeit vor Verwendung von AlgoClear eingesetzt werden, da bei Zugabe direkt nach AlgoClear die Wirksamkeit herabgesetzt werden kann. Bei einer Zugabe nach AlgoClear empfiehlt sich eine Wartezeit von mind. 48 Stunden.
    Andere Teichbehandlungsmittel: Die vorherige Anwendung von Torf, Stroh, Strohextrakten, Humin­stoffen und ähnlichem mindert die Wirksamkeit von AlgoClear und kann unter Umständen zu einer Trübung und Braunfärbung des Wassers führen.

    b) Einschränkungen der Wirkung
    Bei pH-Werten des Teichwassers über pH 8,5 ist die Wirksamkeit von AlgoClear herabgesetzt. Darum sollten Sie in diesem Fall den pH-Wert vor Anwendung von AlgoClear mit pH-Minus aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm senken. Wir empfehlen Ihnen, den pH- und KH-Wert sowie den Nitritgehalt mit dem Test-Set des AquaCheck-Koffers regelmäßig zu überprüfen.

    c) Wirkung auf Lebewesen
    Bei vielfacher Überdosierung von AlgoClear kann es zu Schädigungen von Tieren und Pflanzen im Teich kommen! In diesem Fall bewirkt die Zugabe von OptiLake eine weitgehende Neutralisierung der Wirkstoffe in AlgoClear. Fische müssen während der Behandlung nicht aus dem Wasser ge­nom­men werden. Das Teichwasser eignet sich auch nach der Behandlung mit AlgoClear zum Gießen im Garten.

    Tipp
    Einige Blaualgenarten setzen beim Absterben Giftstoffe frei, die erhebliche Wirkung auf Lebewesen haben können. Wir raten daher bei Blaualgenbefall und auch im Zweifelsfall, die besondere Dosierung zu be­achten.
    Siedelt man bereits im Frühjahr ausreichend viele Bakterien im Teich an, kann einer Algen­massenentwicklung gezielt vorgebeugt werden. Besonders aktive Teichbakterien sind in unserem Produkt ClearLake in hoher Konzentration enthalten. Ursache für Algen­massen­entwicklung ist immer ein zu hoher Phosphatgehalt im Wasser. Mit SeDox können Sie Phosphat, den für Algen wichtigsten Nährstoff im Teichwasser, nachhaltig binden und damit aus dem Wasserkreislauf entfernen. Wir empfehlen daher die Anwendung bereits im Herbst/Winter/Frühjahr und auch unmittelbar nach einer Algenbekämpfung, um den Algennährstoff Phosphat nicht im Wasserkreislauf zu belassen.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoClear in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!


    baua-Nr.: N-12249

    68,73 EUR 72,35 EUR
    Grundpreis: 13,75 €/Liter
  • Lavaris AlgoClear 50 L
    Lavaris AlgoClear 50 L

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoClear wurde entwickelt, um Massenentwicklungen und die einseitige Vermehrung von Algen in Zierteichen und Biotopen einzudämmen. Insbesondere bei der Vermehrung von einzelligen Grünalgen (das Wasser weist eine grüne Färbung auf) und Fadenalgen (das dagegen besser wirkende Produkt wäre AlgoLon®), sowie bei der vorbeugenden Behandlung und Unterdrückung von Blaualgen erzielen Sie mit dem flüssigen Biozid AlgoClear ausgezeichnete Erfolge. Massive Vermehrungen von Algen zeigen eine Störung des biologischen Gleichgewichtes an. Ursache für diese Fehlentwicklung ist häufig ein zu hoher Nährstoffgehalt, bei dem ansonsten ungiftige Stoffe wie Phosphat und Nitrat zu starker Algenentwicklung und am Ende zu ungünstigen Umweltbedingungen sowie zum Tod von Pflanzen und Fischen führen können. Wird ständig ein hoher Gehalt an Phosphat und Stickstoff nachgeliefert, kann dies auch durch AlgoClear nicht immer hinreichend ausgeglichen werden. Dann hilft nur eine konsequente Verminderung der Nährstoffzufuhr, d. h. Phosphatreduzierung. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall den Einsatz unseres Produktes SeDox.

     

    WIRKUNG GEGEN ALGEN

    AlgoClear tötet Algen nicht mit der „chemischen Keule“ ab, sondern reduziert das Algenwachstum dadurch, dass ein für das menschliche Auge nicht sichtbarer Farbstoff den Algen einen wichtigen Bestandteil des Sonnenlichts entzieht. Ein anderer Wirkstoff sorgt dafür, dass Algen die benötigten Nährstoffe nicht mehr aufnehmen können. Durch den Licht- als auch den Nährstoffentzug verhungern die Algen langsam, wodurch es zu einer geringeren Belastung des Teiches als bei einem schnellen Abtöten kommt. Es begünstigt das biologische Gleichgewicht Ihres Gartenteiches, weil es die schädlichen Auswirkungen des Algenstoffwechsels durch Einsatz einer intelligenten Wirkstoffkombination unter­bindet. Dies stoppt einen übermäßigen Verbrauch an Karbonathärte bei einer hohen Algenbelastung und hohe pH-Wert-Schwankungen werden vermieden. Bei regelmäßiger Anwendung von AlgoClear wird einem erneuten Algenwachstum effektiv vorgebeugt und die Voraussetzung für ein gesundes biologisches Gleichgewicht im Gewässer geschaffen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    AlgoClear ist am wirkungsvollsten, wenn es bereits im Anfangsstadium der Algenentwicklung ein­gesetzt wird. Algenblüten treten meistens im Frühjahr auf. Zusätzlich kann es nötig sein, im Sommer und im Herbst nachzudosieren. AlgoClear sollte am Morgen eingesetzt werden, da durch den Tagesstoffwechsel der Algen die Wirkstoffe dann am besten aufgenommen werden.

    b) Art der Anwendung
    Die ermittelte Menge AlgoClear mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Um die Wirkung zu optimieren, kann die Dosis geteilt und an zwei aufeinander fol­gen­den Tagen ins Gewässer eingebracht werden.

    b) Dosierung

    • Im Anfangsstadium der Algenentwicklung sowie zur vorbeugenden Behandlung: 50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Wir empfehlen eine Nachdosierung zwei bis drei Wochen später (50 ml AlgoClear auf 1.000 Liter Teichwasser), um den Wirkungsgrad zu erhöhen und auskeimende Dauerformen zu bekämpfen.
    • Bei starkem Algenbefall ist es ratsam, an 2 aufeinanderfolgenden Tagen je 50 ml/m³ zu dosieren.
    • Bei Befall mit Blaualgen raten wir zu einer besonderen Dosierung: Behandeln Sie Ihr Teichwasser an fünf aufeinander folgenden Tagen mit je einem Fünftel der Normaldosierung (10 ml auf 1.000 Liter Wasser).

     

    HINWEISE

    a) Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm: Pulverförmige Teichbehandlungsmittel aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm sollten nach Möglichkeit vor Verwendung von AlgoClear eingesetzt werden, da bei Zugabe direkt nach AlgoClear die Wirksamkeit herabgesetzt werden kann. Bei einer Zugabe nach AlgoClear empfiehlt sich eine Wartezeit von mind. 48 Stunden.
    Andere Teichbehandlungsmittel: Die vorherige Anwendung von Torf, Stroh, Strohextrakten, Humin­stoffen und ähnlichem mindert die Wirksamkeit von AlgoClear und kann unter Umständen zu einer Trübung und Braunfärbung des Wassers führen.

    b) Einschränkungen der Wirkung
    Bei pH-Werten des Teichwassers über pH 8,5 ist die Wirksamkeit von AlgoClear herabgesetzt. Darum sollten Sie in diesem Fall den pH-Wert vor Anwendung von AlgoClear mit pH-Minus aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm senken. Wir empfehlen Ihnen, den pH- und KH-Wert sowie den Nitritgehalt mit dem Test-Set des AquaCheck-Koffers regelmäßig zu überprüfen.

    c) Wirkung auf Lebewesen
    Bei vielfacher Überdosierung von AlgoClear kann es zu Schädigungen von Tieren und Pflanzen im Teich kommen! In diesem Fall bewirkt die Zugabe von OptiLake eine weitgehende Neutralisierung der Wirkstoffe in AlgoClear. Fische müssen während der Behandlung nicht aus dem Wasser ge­nom­men werden. Das Teichwasser eignet sich auch nach der Behandlung mit AlgoClear zum Gießen im Garten.

    Tipp
    Einige Blaualgenarten setzen beim Absterben Giftstoffe frei, die erhebliche Wirkung auf Lebewesen haben können. Wir raten daher bei Blaualgenbefall und auch im Zweifelsfall, die besondere Dosierung zu be­achten.
    Siedelt man bereits im Frühjahr ausreichend viele Bakterien im Teich an, kann einer Algen­massenentwicklung gezielt vorgebeugt werden. Besonders aktive Teichbakterien sind in unserem Produkt ClearLake in hoher Konzentration enthalten. Ursache für Algen­massen­entwicklung ist immer ein zu hoher Phosphatgehalt im Wasser. Mit SeDox können Sie Phosphat, den für Algen wichtigsten Nährstoff im Teichwasser, nachhaltig binden und damit aus dem Wasserkreislauf entfernen. Wir empfehlen daher die Anwendung bereits im Herbst/Winter/Frühjahr und auch unmittelbar nach einer Algenbekämpfung, um den Algennährstoff Phosphat nicht im Wasserkreislauf zu belassen.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoClear in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!


    baua-Nr.: N-12249

    478,66 EUR 503,85 EUR
    Grundpreis: 9,57 €/Liter
  • Lavaris AlgoLon 1 kg
    Lavaris AlgoLon 1 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoLon® ist geeignet zur Beseitigung von Fadenalgen und zur Unterstützung des Abbaus von Abfallprodukten (z. B. Schlamm) in Teichen mit unterschiedlichster Nutzung: Schwimmteiche, Zier-teiche, Teiche mit Zierfischen, Koi-Teiche, neu bepflanzte Gewässer.

     

    WIRKUNG

    AlgoLon® wirkt durch die schnelle Freisetzung von aktivem Sauerstoff im Wasser. Die sofort einsetzende Oxidation zerstört die Zellstruktur der Fadenalgen. Die abgestorbenen Algen können wenige Stunden nach der Anwendung abgekeschert werden; Fadenalgenreste werden im Filter aufgefangen. Außerdem sorgt der Sauerstoff im AlgoLon® auch dafür, dass der Schlammabbau am schlechter belüfteten Teichgrund verbessert wird. Die Aktivität und Effektivität der Schlamm abbauenden Bakterien wird erhöht, weil ihnen mehr Sauerstoff zur Verfügung steht. Die Filterleistung wird durch die Wirkung von AlgoLon® unterstützt. Durch die patentierte Wirkstoff-Formel werden auch die mit den Fadenalgen in Symbiose lebenden Schleimpilze abgetötet. Ohne Bekämpfung der Schleimpilze ist z. B. das mechanische Ausräumen der Fadenalgen kontraproduktiv.
    AlgoLon® ist völlig rückstandsfrei abbaubar. Es ist frei von Schwermetallen und organischen Bioziden und reichert sich in Organismen nicht an. Empfehlenswert nach dem Einsatz von AlgoLon® ist die Anwendung von SeDox, um die Phosphate, die Hauptursache für den Algenwuchs, zu binden.

    Fadenalgen im Uferbereich
    Fadenalgen
    im Uferbereich
    noch intakte Fadenalgenzellen
    noch intakte
    Fadenalgenzellen
    Fadenalgen 1 Min. nach Einsatz von AlgoLon®
    Fadenalgen 1 Min.
    nach Einsatz
    von AlgoLon®
    5 Min. nach Anwendung ist die Reaktion in vollem Gange
    5 Min. nach Anwendung
    ist die Reaktion
    in vollem Gange
    Fadenalgenzellen 15 Min. nach der Behandlung
    Fadenalgenzellen
    15 Min. nach
    der Behandlung
    3 Std. nach der Behandlung
    3 Std. nach
    der Behandlung
    24 Std. nach der Behandlung 
    24 Std. nach
    der Behandlung
    nach 24 Std. sind die Zellen bereits stark geschädigt
    nach 24 Std. sind
    die Zellen bereits
    stark geschädigt
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett
    zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.

    ANWENDUNG

    a) Art der Anwendung

    In Regenwasser und anderen Weichwassern sollte AlgoLon® nur nach vorheriger Anwendung von OptiLake angewandt werden. Der pH-Wert darf bei Anwendung nicht höher als 8,5 sein. Ist der pH-Wert höher, sollte zuerst pH-Minus, dann OptiLake, dann AlgoLon® eingebracht werden.

    b) Dosierung

    30 g AlgoLon® pro 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser
    Am Vormittag gezielt auf Fadenalgennester aufstreuen, bei stärkerer Ausbreitung flächig. Erneute Anwendung frühestens nach 3 Tagen. Der pH-Wert ist zu kontrollieren. AlgoLon® kann, je nach Bedarf, auch mehrfach pro Saison eingesetzt werden..

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoLon® in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!

    baua-Nr.: N-19713

    30,45 EUR 32,05 EUR
    Grundpreis: 30,45 €/Kilogramm
  • Lavaris AlgoLon 10 kg
    Lavaris AlgoLon 10 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoLon® ist geeignet zur Beseitigung von Fadenalgen und zur Unterstützung des Abbaus von Abfallprodukten (z. B. Schlamm) in Teichen mit unterschiedlichster Nutzung: Schwimmteiche, Zier-teiche, Teiche mit Zierfischen, Koi-Teiche, neu bepflanzte Gewässer.

     

    WIRKUNG

    AlgoLon® wirkt durch die schnelle Freisetzung von aktivem Sauerstoff im Wasser. Die sofort einsetzende Oxidation zerstört die Zellstruktur der Fadenalgen. Die abgestorbenen Algen können wenige Stunden nach der Anwendung abgekeschert werden; Fadenalgenreste werden im Filter aufgefangen. Außerdem sorgt der Sauerstoff im AlgoLon® auch dafür, dass der Schlammabbau am schlechter belüfteten Teichgrund verbessert wird. Die Aktivität und Effektivität der Schlamm abbauenden Bakterien wird erhöht, weil ihnen mehr Sauerstoff zur Verfügung steht. Die Filterleistung wird durch die Wirkung von AlgoLon® unterstützt. Durch die patentierte Wirkstoff-Formel werden auch die mit den Fadenalgen in Symbiose lebenden Schleimpilze abgetötet. Ohne Bekämpfung der Schleimpilze ist z. B. das mechanische Ausräumen der Fadenalgen kontraproduktiv.
    AlgoLon® ist völlig rückstandsfrei abbaubar. Es ist frei von Schwermetallen und organischen Bioziden und reichert sich in Organismen nicht an. Empfehlenswert nach dem Einsatz von AlgoLon® ist die Anwendung von SeDox, um die Phosphate, die Hauptursache für den Algenwuchs, zu binden.

    Fadenalgen im Uferbereich
    Fadenalgen
    im Uferbereich
    noch intakte Fadenalgenzellen
    noch intakte
    Fadenalgenzellen
    Fadenalgen 1 Min. nach Einsatz von AlgoLon®
    Fadenalgen 1 Min.
    nach Einsatz
    von AlgoLon®
    5 Min. nach Anwendung ist die Reaktion in vollem Gange
    5 Min. nach Anwendung
    ist die Reaktion
    in vollem Gange
    Fadenalgenzellen 15 Min. nach der Behandlung
    Fadenalgenzellen
    15 Min. nach
    der Behandlung
    3 Std. nach der Behandlung
    3 Std. nach
    der Behandlung
    24 Std. nach der Behandlung 
    24 Std. nach
    der Behandlung
    nach 24 Std. sind die Zellen bereits stark geschädigt
    nach 24 Std. sind
    die Zellen bereits
    stark geschädigt
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett
    zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.

    ANWENDUNG

    a) Art der Anwendung

    In Regenwasser und anderen Weichwassern sollte AlgoLon® nur nach vorheriger Anwendung von OptiLake angewandt werden. Der pH-Wert darf bei Anwendung nicht höher als 8,5 sein. Ist der pH-Wert höher, sollte zuerst pH-Minus, dann OptiLake, dann AlgoLon® eingebracht werden.

    b) Dosierung

    30 g AlgoLon® pro 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser
    Am Vormittag gezielt auf Fadenalgennester aufstreuen, bei stärkerer Ausbreitung flächig. Erneute Anwendung frühestens nach 3 Tagen. Der pH-Wert ist zu kontrollieren. AlgoLon® kann, je nach Bedarf, auch mehrfach pro Saison eingesetzt werden..

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoLon® in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!

    baua-Nr.: N-19713

    156,23 EUR 164,45 EUR
    Grundpreis: 15,62 €/Kilogramm
  • Lavaris AlgoLon 25 kg
    Lavaris AlgoLon 25 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoLon® ist geeignet zur Beseitigung von Fadenalgen und zur Unterstützung des Abbaus von Abfallprodukten (z. B. Schlamm) in Teichen mit unterschiedlichster Nutzung: Schwimmteiche, Zier-teiche, Teiche mit Zierfischen, Koi-Teiche, neu bepflanzte Gewässer.

     

    WIRKUNG

    AlgoLon® wirkt durch die schnelle Freisetzung von aktivem Sauerstoff im Wasser. Die sofort einsetzende Oxidation zerstört die Zellstruktur der Fadenalgen. Die abgestorbenen Algen können wenige Stunden nach der Anwendung abgekeschert werden; Fadenalgenreste werden im Filter aufgefangen. Außerdem sorgt der Sauerstoff im AlgoLon® auch dafür, dass der Schlammabbau am schlechter belüfteten Teichgrund verbessert wird. Die Aktivität und Effektivität der Schlamm abbauenden Bakterien wird erhöht, weil ihnen mehr Sauerstoff zur Verfügung steht. Die Filterleistung wird durch die Wirkung von AlgoLon® unterstützt. Durch die patentierte Wirkstoff-Formel werden auch die mit den Fadenalgen in Symbiose lebenden Schleimpilze abgetötet. Ohne Bekämpfung der Schleimpilze ist z. B. das mechanische Ausräumen der Fadenalgen kontraproduktiv.
    AlgoLon® ist völlig rückstandsfrei abbaubar. Es ist frei von Schwermetallen und organischen Bioziden und reichert sich in Organismen nicht an. Empfehlenswert nach dem Einsatz von AlgoLon® ist die Anwendung von SeDox, um die Phosphate, die Hauptursache für den Algenwuchs, zu binden.

    Fadenalgen im Uferbereich
    Fadenalgen
    im Uferbereich
    noch intakte Fadenalgenzellen
    noch intakte
    Fadenalgenzellen
    Fadenalgen 1 Min. nach Einsatz von AlgoLon®
    Fadenalgen 1 Min.
    nach Einsatz
    von AlgoLon®
    5 Min. nach Anwendung ist die Reaktion in vollem Gange
    5 Min. nach Anwendung
    ist die Reaktion
    in vollem Gange
    Fadenalgenzellen 15 Min. nach der Behandlung
    Fadenalgenzellen
    15 Min. nach
    der Behandlung
    3 Std. nach der Behandlung
    3 Std. nach
    der Behandlung
    24 Std. nach der Behandlung 
    24 Std. nach
    der Behandlung
    nach 24 Std. sind die Zellen bereits stark geschädigt
    nach 24 Std. sind
    die Zellen bereits
    stark geschädigt
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett
    zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.

    ANWENDUNG

    a) Art der Anwendung

    In Regenwasser und anderen Weichwassern sollte AlgoLon® nur nach vorheriger Anwendung von OptiLake angewandt werden. Der pH-Wert darf bei Anwendung nicht höher als 8,5 sein. Ist der pH-Wert höher, sollte zuerst pH-Minus, dann OptiLake, dann AlgoLon® eingebracht werden.

    b) Dosierung

    30 g AlgoLon® pro 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser
    Am Vormittag gezielt auf Fadenalgennester aufstreuen, bei stärkerer Ausbreitung flächig. Erneute Anwendung frühestens nach 3 Tagen. Der pH-Wert ist zu kontrollieren. AlgoLon® kann, je nach Bedarf, auch mehrfach pro Saison eingesetzt werden..

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoLon® in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!

    baua-Nr.: N-19713

    302,72 EUR 318,65 EUR
    Grundpreis: 12,11 €/Kilogramm
  • Lavaris AlgoLon 5 kg
    Lavaris AlgoLon 5 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    AlgoLon® ist geeignet zur Beseitigung von Fadenalgen und zur Unterstützung des Abbaus von Abfallprodukten (z. B. Schlamm) in Teichen mit unterschiedlichster Nutzung: Schwimmteiche, Zier-teiche, Teiche mit Zierfischen, Koi-Teiche, neu bepflanzte Gewässer.

     

    WIRKUNG

    AlgoLon® wirkt durch die schnelle Freisetzung von aktivem Sauerstoff im Wasser. Die sofort einsetzende Oxidation zerstört die Zellstruktur der Fadenalgen. Die abgestorbenen Algen können wenige Stunden nach der Anwendung abgekeschert werden; Fadenalgenreste werden im Filter aufgefangen. Außerdem sorgt der Sauerstoff im AlgoLon® auch dafür, dass der Schlammabbau am schlechter belüfteten Teichgrund verbessert wird. Die Aktivität und Effektivität der Schlamm abbauenden Bakterien wird erhöht, weil ihnen mehr Sauerstoff zur Verfügung steht. Die Filterleistung wird durch die Wirkung von AlgoLon® unterstützt. Durch die patentierte Wirkstoff-Formel werden auch die mit den Fadenalgen in Symbiose lebenden Schleimpilze abgetötet. Ohne Bekämpfung der Schleimpilze ist z. B. das mechanische Ausräumen der Fadenalgen kontraproduktiv.
    AlgoLon® ist völlig rückstandsfrei abbaubar. Es ist frei von Schwermetallen und organischen Bioziden und reichert sich in Organismen nicht an. Empfehlenswert nach dem Einsatz von AlgoLon® ist die Anwendung von SeDox, um die Phosphate, die Hauptursache für den Algenwuchs, zu binden.

    Fadenalgen im Uferbereich
    Fadenalgen
    im Uferbereich
    noch intakte Fadenalgenzellen
    noch intakte
    Fadenalgenzellen
    Fadenalgen 1 Min. nach Einsatz von AlgoLon®
    Fadenalgen 1 Min.
    nach Einsatz
    von AlgoLon®
    5 Min. nach Anwendung ist die Reaktion in vollem Gange
    5 Min. nach Anwendung
    ist die Reaktion
    in vollem Gange
    Fadenalgenzellen 15 Min. nach der Behandlung
    Fadenalgenzellen
    15 Min. nach
    der Behandlung
    3 Std. nach der Behandlung
    3 Std. nach
    der Behandlung
    24 Std. nach der Behandlung 
    24 Std. nach
    der Behandlung
    nach 24 Std. sind die Zellen bereits stark geschädigt
    nach 24 Std. sind
    die Zellen bereits
    stark geschädigt
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.
    1 Woche nach der Behandlung sind die Algen komplett
    zersetzt. Die Biomasse kann abgesaugt oder mit SiltEx abgebaut werden.

    ANWENDUNG

    a) Art der Anwendung

    In Regenwasser und anderen Weichwassern sollte AlgoLon® nur nach vorheriger Anwendung von OptiLake angewandt werden. Der pH-Wert darf bei Anwendung nicht höher als 8,5 sein. Ist der pH-Wert höher, sollte zuerst pH-Minus, dann OptiLake, dann AlgoLon® eingebracht werden.

    b) Dosierung

    30 g AlgoLon® pro 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser
    Am Vormittag gezielt auf Fadenalgennester aufstreuen, bei stärkerer Ausbreitung flächig. Erneute Anwendung frühestens nach 3 Tagen. Der pH-Wert ist zu kontrollieren. AlgoLon® kann, je nach Bedarf, auch mehrfach pro Saison eingesetzt werden..

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AlgoLon® in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    • ALGIZIDE SICHER VERWENDEN.
    • VOR GEBRAUCH STETS KENNZEICHNUNG UND PRODUKTINFORMATION LESEN!

    baua-Nr.: N-19713

    84,50 EUR 88,95 EUR
    Grundpreis: 16,90 €/Kilogramm
  • Lavaris Aqua Flora Energen 1 ltr
    Lavaris Aqua Flora Energen 1 ltr

    ANWENDUNGSGEBIETE

    Gegen akute Nährstoffmangelsituationen (kümmerliches Wachstum, gelbe Blät­ter, abgestorbene Blattspitzen und -ränder, fehlende Blütenbildung – besonders bei Seerosen – und matte Farben) in allen Gewässern (außer Salzwasserbecken). AquaFloraEnergen enthält keine Phosphate.

     

    WIRKUNG

    AquaFloraEnergen stellt den Teichpflanzen die lebensnotwendigen Makro-Nährstoffe sowie die Spuren­elemente in sofort aufnehmbarer Form zur Verfügung. Es enthält Eisen, welches von Teichpflanzen für viele wichtige Funktionen benötigt wird und fördert so den optimalen Pflanzenwuchs im Teich. Das Verhältnis der einzelnen Nährelemente zueinander ist in AquaFloraEnergen genau auf die Bedürfnisse von Teichpflanzen abgestimmt. Durch die optimale Nährstoffversorgung wird auch die Funktion der Filterbakterien verbessert.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    Während der ganzen Vegetationsperiode, besonders nach Neuanlage und in akuten Nährstoff-Mangel­situa-tionen.

    b) Art der Anwendung
    Die abgemessene Menge mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Hierbei sollte der direkte Kontakt mit Pflanzenteilen an der Wasseroberfläche vermieden werden. Bei einer Algenblüte sollte der Teich vor der Anwendung von AquaFloraEnergen mit AlgoClear behandelt werden. Filter und sonstige Anlagen können in Betrieb bleiben, Tiere können im Wasser belassen werden.

    c) Dosierung

    • Normal:
      100 ml AquaFloraEnergen pro 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Bei Neuanlage eines Teiches und bei akutem Nährstoffmangel (doppelte Dosierung):
      200 ml AquaFloraEnergen pro 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Nach 4 – 6 Wochen ist es ratsam, den Nährstoffspiegel mit der halben Dosierung aufzufrischen:
      50 ml AquaFloraEnergen pro 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

    HINWEISE

    Für gutes Pflanzenwachstum ist eine ausreichende Karbonathärte notwendig. Hier schafft OptiLake aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm optimale Verhältnisse.
    Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Uns sind keine Wechselwirkungen mit anderen Teichbehandlungsmitteln bekannt.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AquaFloraEnergen in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    32,25 EUR 33,95 EUR
    Grundpreis: 32,25 €/Liter
  • Lavaris Aqua Flora Energen 5 ltr
    Lavaris Aqua Flora Energen 5 ltr

    ANWENDUNGSGEBIETE

    Gegen akute Nährstoffmangelsituationen (kümmerliches Wachstum, gelbe Blät­ter, abgestorbene Blattspitzen und -ränder, fehlende Blütenbildung – besonders bei Seerosen – und matte Farben) in allen Gewässern (außer Salzwasserbecken). AquaFloraEnergen enthält keine Phosphate.

     

    WIRKUNG

    AquaFloraEnergen stellt den Teichpflanzen die lebensnotwendigen Makro-Nährstoffe sowie die Spuren­elemente in sofort aufnehmbarer Form zur Verfügung. Es enthält Eisen, welches von Teichpflanzen für viele wichtige Funktionen benötigt wird und fördert so den optimalen Pflanzenwuchs im Teich. Das Verhältnis der einzelnen Nährelemente zueinander ist in AquaFloraEnergen genau auf die Bedürfnisse von Teichpflanzen abgestimmt. Durch die optimale Nährstoffversorgung wird auch die Funktion der Filterbakterien verbessert.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    Während der ganzen Vegetationsperiode, besonders nach Neuanlage und in akuten Nährstoff-Mangel­situa-tionen.

    b) Art der Anwendung
    Die abgemessene Menge mit der ca. 10-fachen Menge Wasser verdünnen und gut verteilt in den Teich einbringen. Hierbei sollte der direkte Kontakt mit Pflanzenteilen an der Wasseroberfläche vermieden werden. Bei einer Algenblüte sollte der Teich vor der Anwendung von AquaFloraEnergen mit AlgoClear behandelt werden. Filter und sonstige Anlagen können in Betrieb bleiben, Tiere können im Wasser belassen werden.

    c) Dosierung

    • Normal:
      100 ml AquaFloraEnergen pro 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Bei Neuanlage eines Teiches und bei akutem Nährstoffmangel (doppelte Dosierung):
      200 ml AquaFloraEnergen pro 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • Nach 4 – 6 Wochen ist es ratsam, den Nährstoffspiegel mit der halben Dosierung aufzufrischen:
      50 ml AquaFloraEnergen pro 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

    HINWEISE

    Für gutes Pflanzenwachstum ist eine ausreichende Karbonathärte notwendig. Hier schafft OptiLake aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm optimale Verhältnisse.
    Wechselwirkung mit anderen Produkten
    Uns sind keine Wechselwirkungen mit anderen Teichbehandlungsmitteln bekannt.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten AquaFloraEnergen in folgenden Gebindegrößen: 1 l, 5 l, 10 l, 50 l, 100 l
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    71,11 EUR 74,85 EUR
    Grundpreis: 14,22 €/Liter
  • Lavaris ClearLake 1 kg
    Lavaris ClearLake 1 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    Der Einsatz wird empfohlen zum Starten der Mikrobiologie in neu angelegten Teichen, in Filtern nach Wechsel/Reinigung der Filtermatten, in Gewässern mit starken Trübungen, zum Abbau von Giftstoffen, nach Medikamenteneinsatz.

     

    WIRKUNG

    ClearLake unterstützt durch eine Kombination von Mikroorganismen die biologische Selbstreinigungskraft in Gartenteichen. Der biologische Abbau von eingetragenem Laub, abgestorbenen Pflanzen, Fischexkrementen, Futter- oder Düngemittelresten wird durch die Zugabe von ClearLake aktiviert und das Teichsystem langfristig stabilisiert. ClearLake fördert das biologische Gleichgewicht des Teiches und wirkt gegen Fäulnis und Schadgasbildung im Teich. ClearLake bewirkt natürlich klares, gesundes Wasser und fördert den Pflanzenwuchs.
    ClearLake basiert auf der Zugabe von speziell gezüchteten Mikroorganismen, die in den Teich eingetragene Schmutzstoffe (Harnsäure, Öle, Fette, Cellulose…) abbauen und mineralisieren. Als Resultat stellt sich ein natürlich aussehendes Teichwasser ein, das sich im biologischen Gleichgewicht befindet. Außerdem werden Schadstoffe (Nitrit, Ammoniak …) abgebaut, was die Lebensqualität aller Teichbewohner verbessert.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    ClearLake kann ab einer Wassertemperatur von 10 °C eingesetzt werden. UV-Filter sollten einige Tage – bis die Mikroorganismen in ClearLake sich auf festen Oberflächen angesiedelt haben – ausgeschalten werden, da die UV-Bestrahlung schädlich für Organismen ist!

    b) Art der Anwendung
    Bei vorhandenem Teichfilter wird etwa die Hälfte der empfohlenen Menge ClearLake in den Filter gegeben, die andere Hälfte wird in das Teichwasser direkt eingebracht. Sollte kein Teichfilter vorhanden sein, wird die gesamte Menge ClearLake gleichmäßig verteilt in das Teichwasser eingestreut.
    Um eine akute und starke Veralgung zu stoppen, muss ClearLake wie unter „Dosierung“ beschrieben eingebracht und in 14-tägigem Abstand nachdosiert werden. Bei sehr starker und hartnäckiger Veralgung können die Mikroorganismen die hohen Nährstoffgehalte nicht kurzfristig bewältigen.
    Zur Unterstützung der Mikrobiologie ist eine ausreichende Karbonathärte absolut erforderlich. Diese kann durch Zugabe von OptiLake, dem Grundpflegemittel für den Gartenteich aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm, jederzeit gewährleistet werden. Idealerweise verwenden Sie OptiLake für die notwendige Grundversorgung Ihres Teiches inklusive aller Pflanzen und Lebewesen sowie SeDox für die nachhaltige Phosphatbindung und Sauerstoffversorgung der Mikroorganismen.
    Ein „klärendes Ergebnis“ ist auf diesem biologischen Weg innerhalb von wenigen Tagen zu erhalten. In hartnäckigen Fällen kann es – je nach Belastung des Teichwassers – bis zu mehreren Wochen dauern.

    c) Dosierung
    50 g ClearLake sind ausreichend für 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser.
    Eine erste Anwendung sollte im Frühjahr zu Beginn der Teichsaison erfolgen. In der Regel kann damit die erste Algenblüte abgefangen werden. Eine Nachdosierung sollte etwa 3 – 4 Monate später im Sommer erfolgen. Eine weitere Dosierung wird im Herbst – kurz vor Abschluss der Saison – empfohlen, um die angefallenen Schmutzstoffe abzubauen.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wir empfehlen Ihnen, Ihre Wasserwerte im Teich, z. B. pH-Wert und Karbonathärte, mit dem Test-Set aus dem AquaCheck-Koffer regelmäßig zu messen. Falls Ihre pH-Werte außerhalb des Bereichs von 7,5 – 8,5 liegen, ist Ihr Teichwasser biologisch nicht ausgeglichen und die Aktivität von Mikroorganismen, wie den in ClearLake enthaltenen, erheblich eingeschränkt. In diesem Fall sollte das Wasser vor Zugabe von ClearLake mit OptiLake behandelt werden, um einen optimalen pH-Bereich zu erhalten.

    b) Wechselwirkungen
    Der vorangehende oder gleichzeitige Einsatz chemischer Wasserbehandlungsmittel und/oder Fisch-Arzneimittel muss unterbleiben, weil dadurch die Wirksamkeit der Mikroorganismen herabgesetzt wird. Sind chemische Mittel eingesetzt worden, sollte ClearLake erst 5 – 10 Tage später zugegeben werden.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten ClearLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    41,37 EUR 43,55 EUR
    Grundpreis: 41,37 €/Kilogramm
  • Lavaris ClearLake 2,5 kg
    Lavaris ClearLake 2,5 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    Der Einsatz wird empfohlen zum Starten der Mikrobiologie in neu angelegten Teichen, in Filtern nach Wechsel/Reinigung der Filtermatten, in Gewässern mit starken Trübungen, zum Abbau von Giftstoffen, nach Medikamenteneinsatz.

     

    WIRKUNG

    ClearLake unterstützt durch eine Kombination von Mikroorganismen die biologische Selbstreinigungskraft in Gartenteichen. Der biologische Abbau von eingetragenem Laub, abgestorbenen Pflanzen, Fischexkrementen, Futter- oder Düngemittelresten wird durch die Zugabe von ClearLake aktiviert und das Teichsystem langfristig stabilisiert. ClearLake fördert das biologische Gleichgewicht des Teiches und wirkt gegen Fäulnis und Schadgasbildung im Teich. ClearLake bewirkt natürlich klares, gesundes Wasser und fördert den Pflanzenwuchs.
    ClearLake basiert auf der Zugabe von speziell gezüchteten Mikroorganismen, die in den Teich eingetragene Schmutzstoffe (Harnsäure, Öle, Fette, Cellulose…) abbauen und mineralisieren. Als Resultat stellt sich ein natürlich aussehendes Teichwasser ein, das sich im biologischen Gleichgewicht befindet. Außerdem werden Schadstoffe (Nitrit, Ammoniak …) abgebaut, was die Lebensqualität aller Teichbewohner verbessert.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    ClearLake kann ab einer Wassertemperatur von 10 °C eingesetzt werden. UV-Filter sollten einige Tage – bis die Mikroorganismen in ClearLake sich auf festen Oberflächen angesiedelt haben – ausgeschalten werden, da die UV-Bestrahlung schädlich für Organismen ist!

    b) Art der Anwendung
    Bei vorhandenem Teichfilter wird etwa die Hälfte der empfohlenen Menge ClearLake in den Filter gegeben, die andere Hälfte wird in das Teichwasser direkt eingebracht. Sollte kein Teichfilter vorhanden sein, wird die gesamte Menge ClearLake gleichmäßig verteilt in das Teichwasser eingestreut.
    Um eine akute und starke Veralgung zu stoppen, muss ClearLake wie unter „Dosierung“ beschrieben eingebracht und in 14-tägigem Abstand nachdosiert werden. Bei sehr starker und hartnäckiger Veralgung können die Mikroorganismen die hohen Nährstoffgehalte nicht kurzfristig bewältigen.
    Zur Unterstützung der Mikrobiologie ist eine ausreichende Karbonathärte absolut erforderlich. Diese kann durch Zugabe von OptiLake, dem Grundpflegemittel für den Gartenteich aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm, jederzeit gewährleistet werden. Idealerweise verwenden Sie OptiLake für die notwendige Grundversorgung Ihres Teiches inklusive aller Pflanzen und Lebewesen sowie SeDox für die nachhaltige Phosphatbindung und Sauerstoffversorgung der Mikroorganismen.
    Ein „klärendes Ergebnis“ ist auf diesem biologischen Weg innerhalb von wenigen Tagen zu erhalten. In hartnäckigen Fällen kann es – je nach Belastung des Teichwassers – bis zu mehreren Wochen dauern.

    c) Dosierung
    50 g ClearLake sind ausreichend für 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser.
    Eine erste Anwendung sollte im Frühjahr zu Beginn der Teichsaison erfolgen. In der Regel kann damit die erste Algenblüte abgefangen werden. Eine Nachdosierung sollte etwa 3 – 4 Monate später im Sommer erfolgen. Eine weitere Dosierung wird im Herbst – kurz vor Abschluss der Saison – empfohlen, um die angefallenen Schmutzstoffe abzubauen.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wir empfehlen Ihnen, Ihre Wasserwerte im Teich, z. B. pH-Wert und Karbonathärte, mit dem Test-Set aus dem AquaCheck-Koffer regelmäßig zu messen. Falls Ihre pH-Werte außerhalb des Bereichs von 7,5 – 8,5 liegen, ist Ihr Teichwasser biologisch nicht ausgeglichen und die Aktivität von Mikroorganismen, wie den in ClearLake enthaltenen, erheblich eingeschränkt. In diesem Fall sollte das Wasser vor Zugabe von ClearLake mit OptiLake behandelt werden, um einen optimalen pH-Bereich zu erhalten.

    b) Wechselwirkungen
    Der vorangehende oder gleichzeitige Einsatz chemischer Wasserbehandlungsmittel und/oder Fisch-Arzneimittel muss unterbleiben, weil dadurch die Wirksamkeit der Mikroorganismen herabgesetzt wird. Sind chemische Mittel eingesetzt worden, sollte ClearLake erst 5 – 10 Tage später zugegeben werden.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten ClearLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    77,57 EUR 81,65 EUR
    Grundpreis: 31,03 €/Kilogramm
  • Lavaris ClearLake 5 kg
    Lavaris ClearLake 5 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    Der Einsatz wird empfohlen zum Starten der Mikrobiologie in neu angelegten Teichen, in Filtern nach Wechsel/Reinigung der Filtermatten, in Gewässern mit starken Trübungen, zum Abbau von Giftstoffen, nach Medikamenteneinsatz.

     

    WIRKUNG

    ClearLake unterstützt durch eine Kombination von Mikroorganismen die biologische Selbstreinigungskraft in Gartenteichen. Der biologische Abbau von eingetragenem Laub, abgestorbenen Pflanzen, Fischexkrementen, Futter- oder Düngemittelresten wird durch die Zugabe von ClearLake aktiviert und das Teichsystem langfristig stabilisiert. ClearLake fördert das biologische Gleichgewicht des Teiches und wirkt gegen Fäulnis und Schadgasbildung im Teich. ClearLake bewirkt natürlich klares, gesundes Wasser und fördert den Pflanzenwuchs.
    ClearLake basiert auf der Zugabe von speziell gezüchteten Mikroorganismen, die in den Teich eingetragene Schmutzstoffe (Harnsäure, Öle, Fette, Cellulose…) abbauen und mineralisieren. Als Resultat stellt sich ein natürlich aussehendes Teichwasser ein, das sich im biologischen Gleichgewicht befindet. Außerdem werden Schadstoffe (Nitrit, Ammoniak …) abgebaut, was die Lebensqualität aller Teichbewohner verbessert.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    ClearLake kann ab einer Wassertemperatur von 10 °C eingesetzt werden. UV-Filter sollten einige Tage – bis die Mikroorganismen in ClearLake sich auf festen Oberflächen angesiedelt haben – ausgeschalten werden, da die UV-Bestrahlung schädlich für Organismen ist!

    b) Art der Anwendung
    Bei vorhandenem Teichfilter wird etwa die Hälfte der empfohlenen Menge ClearLake in den Filter gegeben, die andere Hälfte wird in das Teichwasser direkt eingebracht. Sollte kein Teichfilter vorhanden sein, wird die gesamte Menge ClearLake gleichmäßig verteilt in das Teichwasser eingestreut.
    Um eine akute und starke Veralgung zu stoppen, muss ClearLake wie unter „Dosierung“ beschrieben eingebracht und in 14-tägigem Abstand nachdosiert werden. Bei sehr starker und hartnäckiger Veralgung können die Mikroorganismen die hohen Nährstoffgehalte nicht kurzfristig bewältigen.
    Zur Unterstützung der Mikrobiologie ist eine ausreichende Karbonathärte absolut erforderlich. Diese kann durch Zugabe von OptiLake, dem Grundpflegemittel für den Gartenteich aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm, jederzeit gewährleistet werden. Idealerweise verwenden Sie OptiLake für die notwendige Grundversorgung Ihres Teiches inklusive aller Pflanzen und Lebewesen sowie SeDox für die nachhaltige Phosphatbindung und Sauerstoffversorgung der Mikroorganismen.
    Ein „klärendes Ergebnis“ ist auf diesem biologischen Weg innerhalb von wenigen Tagen zu erhalten. In hartnäckigen Fällen kann es – je nach Belastung des Teichwassers – bis zu mehreren Wochen dauern.

    c) Dosierung
    50 g ClearLake sind ausreichend für 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser.
    Eine erste Anwendung sollte im Frühjahr zu Beginn der Teichsaison erfolgen. In der Regel kann damit die erste Algenblüte abgefangen werden. Eine Nachdosierung sollte etwa 3 – 4 Monate später im Sommer erfolgen. Eine weitere Dosierung wird im Herbst – kurz vor Abschluss der Saison – empfohlen, um die angefallenen Schmutzstoffe abzubauen.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wir empfehlen Ihnen, Ihre Wasserwerte im Teich, z. B. pH-Wert und Karbonathärte, mit dem Test-Set aus dem AquaCheck-Koffer regelmäßig zu messen. Falls Ihre pH-Werte außerhalb des Bereichs von 7,5 – 8,5 liegen, ist Ihr Teichwasser biologisch nicht ausgeglichen und die Aktivität von Mikroorganismen, wie den in ClearLake enthaltenen, erheblich eingeschränkt. In diesem Fall sollte das Wasser vor Zugabe von ClearLake mit OptiLake behandelt werden, um einen optimalen pH-Bereich zu erhalten.

    b) Wechselwirkungen
    Der vorangehende oder gleichzeitige Einsatz chemischer Wasserbehandlungsmittel und/oder Fisch-Arzneimittel muss unterbleiben, weil dadurch die Wirksamkeit der Mikroorganismen herabgesetzt wird. Sind chemische Mittel eingesetzt worden, sollte ClearLake erst 5 – 10 Tage später zugegeben werden.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten ClearLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    147,11 EUR 154,85 EUR
    Grundpreis: 29,42 €/Kilogramm
  • Lavaris OptiLake 1 kg
    Lavaris OptiLake 1 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In allen stehenden Gewässern, zur Stabilisierung/Wiederherstellung der Wasserqualität, zur Ausfällung von Schwermetallen, zur Verminderung der Toxizität von Nitrit, gegen Ammoniakvergiftung bei Fischen. 
    Zugelassen auch zur Aufbereitung von Trinkwasser.

     

    WIRKUNG

    Durch das Wachstum von Algen und/oder Teichpflanzen, Fischbesatz und auch durch Nachfüllung und Laubeinfall werden die wichtigsten Wasserwerte häufig verändert und instabil. Dauerhaft hohe pH-Werte über 8,5 und starke pH-Wert-Schwankungen bedeuten Stress für Tiere und Pflanzen. OptiLake dient der Verbesserung der Wasserqualität für ein stabiles, ökologisches Gleichgewicht. Durch die Zufuhr von lebenswichtigem Calcium und Kohlendioxid schafft OptiLake in kürzester Zeit ideale Lebensbedingungen für alle Fische, Pflanzen und Teichbewohner. Durch diese Pufferung erhält man einen stabilen pH-Bereich zwischen 7,5 und 8,3 im Teich/Biotop und pH-Wert-Schwankungen werden verringert. Optimale Kohlendioxidkonzentration, Hydrogencarbonat- und Calciumgehalt sind für alle Lebewesen in Ihrem Teich überlebenswichtig.
    Der Einsatz von OptiLake unterstützt zudem das Wachstum und die Vermehrung algenfressender Fischnährtierchen (z. B. Daphnien, Rotatorien) – die biologische Selbstreinigungskraft Ihres Teiches wird sofort aktiviert! Für Schadstoff abbauende Mikroorganismen werden optimale Bedingungen im Teich und in Filtern geschaffen. Als positiver Nebeneffekt vermindert OptiLake die Korrosion von Pumpen und Leitungen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    OptiLake kann zu jeder Jahreszeit angewandt werden.  Am dringendsten wird OptiLake im Frühjahr und Sommer benötigt, da zu diesen Zeitpunkten das biologische Gleichgewicht im Teich am meisten gefährdet ist. Bei der Verwendung von Regenwasser ist OptiLake dringend anzuwenden, da Regenwasser nicht über ausreichend Karbonathärte verfügt und es dadurch zu gefährlich starken pH-Wert-Schwankungen kommen kann.

    b) Art der Anwendung
    OptiLake muss gleichmäßig über die gesamte Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Eine kurzfristige Trübung des Wassers nach der Anwendung ist erwünscht. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter können in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden.

    c) Dosierung

    • 100 g OptiLake auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • OptiLake kann nicht überdosiert werden! Bei Unterdosierung ist die Funktion allerdings nicht gewährleistet. In einigen Spezialfällen ist jedoch eine höhere Dosierung notwendig: Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert am frühen Abend über 8,8 und/oder der KH-Wert unter 3,5 °dH liegt (Faustregel: KH höher als 3,3 °dH = 100 g/m³ · KH zwischen 1,6 und 3,3 °dH = 200 g/m³ · KH unter 1,6 °dH = 300 g/m³)
      Benutzen Sie zur Messung des pH-, GH- und des KH-Wertes das AquaCheck-Set aus unserem Pflege-Programm. Anhand der Mess-Ergebnisse können Sie mit Hilfe der dem Koffer beiliegenden Anleitung die notwendige Dosierung errechnen bzw. ablesen.

    HINWEISE

    a) Einschränkungen der Wirkung
    Gibt es im Teich eine permanente Quelle für Säure oder Lauge, verbraucht sich OptiLake schneller, da es ständig Neutralisierungsarbeit leisten muss. Nach dessen vollständigem Verbrauch ist der pH-Wert nicht mehr stabil. Bestimmte Arten von Beton oder Zement, die manchmal für den Teichbau verwendet werden, können über lange Zeit hinweg kontinuierlich Lauge in das Teichwasser abgeben, was den pH-Wert stark ansteigen lässt.
    Achtung: OptiLake löst sich im Wasser auf. Bei Wasserwechsel wird es teilweise mit dem Wasser aus dem Teich entfernt und kann so nicht mehr wirken. Bei Algenblüten sollte AlgoClear 1 – 2 Tage nach der Anwendung von OptiLake eingebracht werden.
    WICHTIG: Kontakt mit Wasser/Feuchtigkeit vor Einbringung ausschließen, da dies die Wirkung aufheben kann!

    b) Wechselwirkung mit anderen Produkten

    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm:
    Flüssig-Produkte (z. B. AlgoClear) dürfen frühestens 1 Tag nach OptiLake eingesetzt werden. Pulver-Produkte dagegen können gleich nach OptiLake eingestreut werden. Hier sind keine Wechselwirkungen bekannt.

    Teichbehandlungsmittel anderer Hersteller:
    Tritt nach Anwendung von OptiLake eine länger anhaltende Trübung oder Braunfärbung des Wassers auf, so liegt dies wahrscheinlich an der vorherigen Anwendung von Torf, Huminstoffen und anderen Teichaufbereitungsmitteln. Die aufgetretene Trübung oder Färbung kann in einigen Fällen durch Einsatz von OxyActive aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm beseitigt werden.

    c) Tipps
    Wenn nach Anwendung anderer Teichpflegemittel sehr hohe, stabile pH-Werte auftreten, kann mit OptiLake allein meist keine Besserung mehr erzielt werden, ohne unverhältnismäßig viel zu dosieren. In diesem Fall sollte mit den Reagenzien aus dem AquaCheck-Set der pH-, GH- und der KH-Wert gemessen werden. Die dem Koffer beiliegende Anleitung ermöglicht Ihnen, die nötige Menge pH-Minus zu ermitteln, mit der Sie den pH-Wert zunächst absenken können. Nach der Absenkung sollten Sie, ebenfalls nach Anleitung, den pH-Wert mit OptiLake stabilisieren.

    Verwenden Sie bitte keine gipshaltigen Pulverprodukte! Gips ist im Wasser schwer löslich und gelangt in das Sediment. Dort kann Gips zum sehr giftigen Schwefelwasserstoff (Geruch von faulen Eiern) reduziert werden und zu umfassenden Schädigungen des Biotops führen.

    In Teichen, in denen eine massive Algenblüte stattfindet, sollte nach OptiLake auch AlgoLon® (nur gegen Fadenalgen!) und/oder AlgoClear eingesetzt werden, um eine Verstärkung des Algenwachstums, bedingt durch die verbesserte Wasserqualität, zu verhindern. Bei hartnäckigem Algenwachstum empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung von SeDox oder SeDox Speed, um Phosphat, den Hauptnährstoff der Alge, nachhaltig zu binden.
    Behandeltes Wasser kann zum Gießen verwendet werden

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten OptiLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg 
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    34,91 EUR 36,75 EUR
  • Lavaris OptiLake 10 kg
    Lavaris OptiLake 10 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In allen stehenden Gewässern, zur Stabilisierung/Wiederherstellung der Wasserqualität, zur Ausfällung von Schwermetallen, zur Verminderung der Toxizität von Nitrit, gegen Ammoniakvergiftung bei Fischen. 
    Zugelassen auch zur Aufbereitung von Trinkwasser.

     

    WIRKUNG

    Durch das Wachstum von Algen und/oder Teichpflanzen, Fischbesatz und auch durch Nachfüllung und Laubeinfall werden die wichtigsten Wasserwerte häufig verändert und instabil. Dauerhaft hohe pH-Werte über 8,5 und starke pH-Wert-Schwankungen bedeuten Stress für Tiere und Pflanzen. OptiLake dient der Verbesserung der Wasserqualität für ein stabiles, ökologisches Gleichgewicht. Durch die Zufuhr von lebenswichtigem Calcium und Kohlendioxid schafft OptiLake in kürzester Zeit ideale Lebensbedingungen für alle Fische, Pflanzen und Teichbewohner. Durch diese Pufferung erhält man einen stabilen pH-Bereich zwischen 7,5 und 8,3 im Teich/Biotop und pH-Wert-Schwankungen werden verringert. Optimale Kohlendioxidkonzentration, Hydrogencarbonat- und Calciumgehalt sind für alle Lebewesen in Ihrem Teich überlebenswichtig.
    Der Einsatz von OptiLake unterstützt zudem das Wachstum und die Vermehrung algenfressender Fischnährtierchen (z. B. Daphnien, Rotatorien) – die biologische Selbstreinigungskraft Ihres Teiches wird sofort aktiviert! Für Schadstoff abbauende Mikroorganismen werden optimale Bedingungen im Teich und in Filtern geschaffen. Als positiver Nebeneffekt vermindert OptiLake die Korrosion von Pumpen und Leitungen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    OptiLake kann zu jeder Jahreszeit angewandt werden.  Am dringendsten wird OptiLake im Frühjahr und Sommer benötigt, da zu diesen Zeitpunkten das biologische Gleichgewicht im Teich am meisten gefährdet ist. Bei der Verwendung von Regenwasser ist OptiLake dringend anzuwenden, da Regenwasser nicht über ausreichend Karbonathärte verfügt und es dadurch zu gefährlich starken pH-Wert-Schwankungen kommen kann.

    b) Art der Anwendung
    OptiLake muss gleichmäßig über die gesamte Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Eine kurzfristige Trübung des Wassers nach der Anwendung ist erwünscht. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter können in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden.

    c) Dosierung

    • 100 g OptiLake auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • OptiLake kann nicht überdosiert werden! Bei Unterdosierung ist die Funktion allerdings nicht gewährleistet. In einigen Spezialfällen ist jedoch eine höhere Dosierung notwendig: Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert am frühen Abend über 8,8 und/oder der KH-Wert unter 3,5 °dH liegt (Faustregel: KH höher als 3,3 °dH = 100 g/m³ · KH zwischen 1,6 und 3,3 °dH = 200 g/m³ · KH unter 1,6 °dH = 300 g/m³)
      Benutzen Sie zur Messung des pH-, GH- und des KH-Wertes das AquaCheck-Set aus unserem Pflege-Programm. Anhand der Mess-Ergebnisse können Sie mit Hilfe der dem Koffer beiliegenden Anleitung die notwendige Dosierung errechnen bzw. ablesen.

    HINWEISE

    a) Einschränkungen der Wirkung
    Gibt es im Teich eine permanente Quelle für Säure oder Lauge, verbraucht sich OptiLake schneller, da es ständig Neutralisierungsarbeit leisten muss. Nach dessen vollständigem Verbrauch ist der pH-Wert nicht mehr stabil. Bestimmte Arten von Beton oder Zement, die manchmal für den Teichbau verwendet werden, können über lange Zeit hinweg kontinuierlich Lauge in das Teichwasser abgeben, was den pH-Wert stark ansteigen lässt.
    Achtung: OptiLake löst sich im Wasser auf. Bei Wasserwechsel wird es teilweise mit dem Wasser aus dem Teich entfernt und kann so nicht mehr wirken. Bei Algenblüten sollte AlgoClear 1 – 2 Tage nach der Anwendung von OptiLake eingebracht werden.
    WICHTIG: Kontakt mit Wasser/Feuchtigkeit vor Einbringung ausschließen, da dies die Wirkung aufheben kann!

    b) Wechselwirkung mit anderen Produkten

    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm:
    Flüssig-Produkte (z. B. AlgoClear) dürfen frühestens 1 Tag nach OptiLake eingesetzt werden. Pulver-Produkte dagegen können gleich nach OptiLake eingestreut werden. Hier sind keine Wechselwirkungen bekannt.

    Teichbehandlungsmittel anderer Hersteller:
    Tritt nach Anwendung von OptiLake eine länger anhaltende Trübung oder Braunfärbung des Wassers auf, so liegt dies wahrscheinlich an der vorherigen Anwendung von Torf, Huminstoffen und anderen Teichaufbereitungsmitteln. Die aufgetretene Trübung oder Färbung kann in einigen Fällen durch Einsatz von OxyActive aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm beseitigt werden.

    c) Tipps
    Wenn nach Anwendung anderer Teichpflegemittel sehr hohe, stabile pH-Werte auftreten, kann mit OptiLake allein meist keine Besserung mehr erzielt werden, ohne unverhältnismäßig viel zu dosieren. In diesem Fall sollte mit den Reagenzien aus dem AquaCheck-Set der pH-, GH- und der KH-Wert gemessen werden. Die dem Koffer beiliegende Anleitung ermöglicht Ihnen, die nötige Menge pH-Minus zu ermitteln, mit der Sie den pH-Wert zunächst absenken können. Nach der Absenkung sollten Sie, ebenfalls nach Anleitung, den pH-Wert mit OptiLake stabilisieren.

    Verwenden Sie bitte keine gipshaltigen Pulverprodukte! Gips ist im Wasser schwer löslich und gelangt in das Sediment. Dort kann Gips zum sehr giftigen Schwefelwasserstoff (Geruch von faulen Eiern) reduziert werden und zu umfassenden Schädigungen des Biotops führen.

    In Teichen, in denen eine massive Algenblüte stattfindet, sollte nach OptiLake auch AlgoLon® (nur gegen Fadenalgen!) und/oder AlgoClear eingesetzt werden, um eine Verstärkung des Algenwachstums, bedingt durch die verbesserte Wasserqualität, zu verhindern. Bei hartnäckigem Algenwachstum empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung von SeDox oder SeDox Speed, um Phosphat, den Hauptnährstoff der Alge, nachhaltig zu binden.
    Behandeltes Wasser kann zum Gießen verwendet werden

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten OptiLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg 
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    151,76 EUR 159,75 EUR
    Grundpreis: 15,18 €/Kilogramm
  • Lavaris OptiLake 25 kg
    Lavaris OptiLake 25 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In allen stehenden Gewässern, zur Stabilisierung/Wiederherstellung der Wasserqualität, zur Ausfällung von Schwermetallen, zur Verminderung der Toxizität von Nitrit, gegen Ammoniakvergiftung bei Fischen. 
    Zugelassen auch zur Aufbereitung von Trinkwasser.

     

    WIRKUNG

    Durch das Wachstum von Algen und/oder Teichpflanzen, Fischbesatz und auch durch Nachfüllung und Laubeinfall werden die wichtigsten Wasserwerte häufig verändert und instabil. Dauerhaft hohe pH-Werte über 8,5 und starke pH-Wert-Schwankungen bedeuten Stress für Tiere und Pflanzen. OptiLake dient der Verbesserung der Wasserqualität für ein stabiles, ökologisches Gleichgewicht. Durch die Zufuhr von lebenswichtigem Calcium und Kohlendioxid schafft OptiLake in kürzester Zeit ideale Lebensbedingungen für alle Fische, Pflanzen und Teichbewohner. Durch diese Pufferung erhält man einen stabilen pH-Bereich zwischen 7,5 und 8,3 im Teich/Biotop und pH-Wert-Schwankungen werden verringert. Optimale Kohlendioxidkonzentration, Hydrogencarbonat- und Calciumgehalt sind für alle Lebewesen in Ihrem Teich überlebenswichtig.
    Der Einsatz von OptiLake unterstützt zudem das Wachstum und die Vermehrung algenfressender Fischnährtierchen (z. B. Daphnien, Rotatorien) – die biologische Selbstreinigungskraft Ihres Teiches wird sofort aktiviert! Für Schadstoff abbauende Mikroorganismen werden optimale Bedingungen im Teich und in Filtern geschaffen. Als positiver Nebeneffekt vermindert OptiLake die Korrosion von Pumpen und Leitungen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    OptiLake kann zu jeder Jahreszeit angewandt werden.  Am dringendsten wird OptiLake im Frühjahr und Sommer benötigt, da zu diesen Zeitpunkten das biologische Gleichgewicht im Teich am meisten gefährdet ist. Bei der Verwendung von Regenwasser ist OptiLake dringend anzuwenden, da Regenwasser nicht über ausreichend Karbonathärte verfügt und es dadurch zu gefährlich starken pH-Wert-Schwankungen kommen kann.

    b) Art der Anwendung
    OptiLake muss gleichmäßig über die gesamte Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Eine kurzfristige Trübung des Wassers nach der Anwendung ist erwünscht. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter können in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden.

    c) Dosierung

    • 100 g OptiLake auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • OptiLake kann nicht überdosiert werden! Bei Unterdosierung ist die Funktion allerdings nicht gewährleistet. In einigen Spezialfällen ist jedoch eine höhere Dosierung notwendig: Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert am frühen Abend über 8,8 und/oder der KH-Wert unter 3,5 °dH liegt (Faustregel: KH höher als 3,3 °dH = 100 g/m³ · KH zwischen 1,6 und 3,3 °dH = 200 g/m³ · KH unter 1,6 °dH = 300 g/m³)
      Benutzen Sie zur Messung des pH-, GH- und des KH-Wertes das AquaCheck-Set aus unserem Pflege-Programm. Anhand der Mess-Ergebnisse können Sie mit Hilfe der dem Koffer beiliegenden Anleitung die notwendige Dosierung errechnen bzw. ablesen.

    HINWEISE

    a) Einschränkungen der Wirkung
    Gibt es im Teich eine permanente Quelle für Säure oder Lauge, verbraucht sich OptiLake schneller, da es ständig Neutralisierungsarbeit leisten muss. Nach dessen vollständigem Verbrauch ist der pH-Wert nicht mehr stabil. Bestimmte Arten von Beton oder Zement, die manchmal für den Teichbau verwendet werden, können über lange Zeit hinweg kontinuierlich Lauge in das Teichwasser abgeben, was den pH-Wert stark ansteigen lässt.
    Achtung: OptiLake löst sich im Wasser auf. Bei Wasserwechsel wird es teilweise mit dem Wasser aus dem Teich entfernt und kann so nicht mehr wirken. Bei Algenblüten sollte AlgoClear 1 – 2 Tage nach der Anwendung von OptiLake eingebracht werden.
    WICHTIG: Kontakt mit Wasser/Feuchtigkeit vor Einbringung ausschließen, da dies die Wirkung aufheben kann!

    b) Wechselwirkung mit anderen Produkten

    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm:
    Flüssig-Produkte (z. B. AlgoClear) dürfen frühestens 1 Tag nach OptiLake eingesetzt werden. Pulver-Produkte dagegen können gleich nach OptiLake eingestreut werden. Hier sind keine Wechselwirkungen bekannt.

    Teichbehandlungsmittel anderer Hersteller:
    Tritt nach Anwendung von OptiLake eine länger anhaltende Trübung oder Braunfärbung des Wassers auf, so liegt dies wahrscheinlich an der vorherigen Anwendung von Torf, Huminstoffen und anderen Teichaufbereitungsmitteln. Die aufgetretene Trübung oder Färbung kann in einigen Fällen durch Einsatz von OxyActive aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm beseitigt werden.

    c) Tipps
    Wenn nach Anwendung anderer Teichpflegemittel sehr hohe, stabile pH-Werte auftreten, kann mit OptiLake allein meist keine Besserung mehr erzielt werden, ohne unverhältnismäßig viel zu dosieren. In diesem Fall sollte mit den Reagenzien aus dem AquaCheck-Set der pH-, GH- und der KH-Wert gemessen werden. Die dem Koffer beiliegende Anleitung ermöglicht Ihnen, die nötige Menge pH-Minus zu ermitteln, mit der Sie den pH-Wert zunächst absenken können. Nach der Absenkung sollten Sie, ebenfalls nach Anleitung, den pH-Wert mit OptiLake stabilisieren.

    Verwenden Sie bitte keine gipshaltigen Pulverprodukte! Gips ist im Wasser schwer löslich und gelangt in das Sediment. Dort kann Gips zum sehr giftigen Schwefelwasserstoff (Geruch von faulen Eiern) reduziert werden und zu umfassenden Schädigungen des Biotops führen.

    In Teichen, in denen eine massive Algenblüte stattfindet, sollte nach OptiLake auch AlgoLon® (nur gegen Fadenalgen!) und/oder AlgoClear eingesetzt werden, um eine Verstärkung des Algenwachstums, bedingt durch die verbesserte Wasserqualität, zu verhindern. Bei hartnäckigem Algenwachstum empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung von SeDox oder SeDox Speed, um Phosphat, den Hauptnährstoff der Alge, nachhaltig zu binden.
    Behandeltes Wasser kann zum Gießen verwendet werden

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten OptiLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg 
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    295,55 EUR 311,10 EUR
    Grundpreis: 11,82 €/Kilogramm
  • Lavaris OptiLake 5 kg
    Lavaris OptiLake 5 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In allen stehenden Gewässern, zur Stabilisierung/Wiederherstellung der Wasserqualität, zur Ausfällung von Schwermetallen, zur Verminderung der Toxizität von Nitrit, gegen Ammoniakvergiftung bei Fischen. 
    Zugelassen auch zur Aufbereitung von Trinkwasser.

     

    WIRKUNG

    Durch das Wachstum von Algen und/oder Teichpflanzen, Fischbesatz und auch durch Nachfüllung und Laubeinfall werden die wichtigsten Wasserwerte häufig verändert und instabil. Dauerhaft hohe pH-Werte über 8,5 und starke pH-Wert-Schwankungen bedeuten Stress für Tiere und Pflanzen. OptiLake dient der Verbesserung der Wasserqualität für ein stabiles, ökologisches Gleichgewicht. Durch die Zufuhr von lebenswichtigem Calcium und Kohlendioxid schafft OptiLake in kürzester Zeit ideale Lebensbedingungen für alle Fische, Pflanzen und Teichbewohner. Durch diese Pufferung erhält man einen stabilen pH-Bereich zwischen 7,5 und 8,3 im Teich/Biotop und pH-Wert-Schwankungen werden verringert. Optimale Kohlendioxidkonzentration, Hydrogencarbonat- und Calciumgehalt sind für alle Lebewesen in Ihrem Teich überlebenswichtig.
    Der Einsatz von OptiLake unterstützt zudem das Wachstum und die Vermehrung algenfressender Fischnährtierchen (z. B. Daphnien, Rotatorien) – die biologische Selbstreinigungskraft Ihres Teiches wird sofort aktiviert! Für Schadstoff abbauende Mikroorganismen werden optimale Bedingungen im Teich und in Filtern geschaffen. Als positiver Nebeneffekt vermindert OptiLake die Korrosion von Pumpen und Leitungen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    OptiLake kann zu jeder Jahreszeit angewandt werden.  Am dringendsten wird OptiLake im Frühjahr und Sommer benötigt, da zu diesen Zeitpunkten das biologische Gleichgewicht im Teich am meisten gefährdet ist. Bei der Verwendung von Regenwasser ist OptiLake dringend anzuwenden, da Regenwasser nicht über ausreichend Karbonathärte verfügt und es dadurch zu gefährlich starken pH-Wert-Schwankungen kommen kann.

    b) Art der Anwendung
    OptiLake muss gleichmäßig über die gesamte Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Eine kurzfristige Trübung des Wassers nach der Anwendung ist erwünscht. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter können in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden.

    c) Dosierung

    • 100 g OptiLake auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • OptiLake kann nicht überdosiert werden! Bei Unterdosierung ist die Funktion allerdings nicht gewährleistet. In einigen Spezialfällen ist jedoch eine höhere Dosierung notwendig: Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert am frühen Abend über 8,8 und/oder der KH-Wert unter 3,5 °dH liegt (Faustregel: KH höher als 3,3 °dH = 100 g/m³ · KH zwischen 1,6 und 3,3 °dH = 200 g/m³ · KH unter 1,6 °dH = 300 g/m³)
      Benutzen Sie zur Messung des pH-, GH- und des KH-Wertes das AquaCheck-Set aus unserem Pflege-Programm. Anhand der Mess-Ergebnisse können Sie mit Hilfe der dem Koffer beiliegenden Anleitung die notwendige Dosierung errechnen bzw. ablesen.

    HINWEISE

    a) Einschränkungen der Wirkung
    Gibt es im Teich eine permanente Quelle für Säure oder Lauge, verbraucht sich OptiLake schneller, da es ständig Neutralisierungsarbeit leisten muss. Nach dessen vollständigem Verbrauch ist der pH-Wert nicht mehr stabil. Bestimmte Arten von Beton oder Zement, die manchmal für den Teichbau verwendet werden, können über lange Zeit hinweg kontinuierlich Lauge in das Teichwasser abgeben, was den pH-Wert stark ansteigen lässt.
    Achtung: OptiLake löst sich im Wasser auf. Bei Wasserwechsel wird es teilweise mit dem Wasser aus dem Teich entfernt und kann so nicht mehr wirken. Bei Algenblüten sollte AlgoClear 1 – 2 Tage nach der Anwendung von OptiLake eingebracht werden.
    WICHTIG: Kontakt mit Wasser/Feuchtigkeit vor Einbringung ausschließen, da dies die Wirkung aufheben kann!

    b) Wechselwirkung mit anderen Produkten

    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm:
    Flüssig-Produkte (z. B. AlgoClear) dürfen frühestens 1 Tag nach OptiLake eingesetzt werden. Pulver-Produkte dagegen können gleich nach OptiLake eingestreut werden. Hier sind keine Wechselwirkungen bekannt.

    Teichbehandlungsmittel anderer Hersteller:
    Tritt nach Anwendung von OptiLake eine länger anhaltende Trübung oder Braunfärbung des Wassers auf, so liegt dies wahrscheinlich an der vorherigen Anwendung von Torf, Huminstoffen und anderen Teichaufbereitungsmitteln. Die aufgetretene Trübung oder Färbung kann in einigen Fällen durch Einsatz von OxyActive aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm beseitigt werden.

    c) Tipps
    Wenn nach Anwendung anderer Teichpflegemittel sehr hohe, stabile pH-Werte auftreten, kann mit OptiLake allein meist keine Besserung mehr erzielt werden, ohne unverhältnismäßig viel zu dosieren. In diesem Fall sollte mit den Reagenzien aus dem AquaCheck-Set der pH-, GH- und der KH-Wert gemessen werden. Die dem Koffer beiliegende Anleitung ermöglicht Ihnen, die nötige Menge pH-Minus zu ermitteln, mit der Sie den pH-Wert zunächst absenken können. Nach der Absenkung sollten Sie, ebenfalls nach Anleitung, den pH-Wert mit OptiLake stabilisieren.

    Verwenden Sie bitte keine gipshaltigen Pulverprodukte! Gips ist im Wasser schwer löslich und gelangt in das Sediment. Dort kann Gips zum sehr giftigen Schwefelwasserstoff (Geruch von faulen Eiern) reduziert werden und zu umfassenden Schädigungen des Biotops führen.

    In Teichen, in denen eine massive Algenblüte stattfindet, sollte nach OptiLake auch AlgoLon® (nur gegen Fadenalgen!) und/oder AlgoClear eingesetzt werden, um eine Verstärkung des Algenwachstums, bedingt durch die verbesserte Wasserqualität, zu verhindern. Bei hartnäckigem Algenwachstum empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung von SeDox oder SeDox Speed, um Phosphat, den Hauptnährstoff der Alge, nachhaltig zu binden.
    Behandeltes Wasser kann zum Gießen verwendet werden

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten OptiLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg 
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    79,99 EUR 84,20 EUR
    Grundpreis: 16,00 €/Kilogramm
  • Lavaris OptiLake 50 kg
    Lavaris OptiLake 50 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In allen stehenden Gewässern, zur Stabilisierung/Wiederherstellung der Wasserqualität, zur Ausfällung von Schwermetallen, zur Verminderung der Toxizität von Nitrit, gegen Ammoniakvergiftung bei Fischen. 
    Zugelassen auch zur Aufbereitung von Trinkwasser.

     

    WIRKUNG

    Durch das Wachstum von Algen und/oder Teichpflanzen, Fischbesatz und auch durch Nachfüllung und Laubeinfall werden die wichtigsten Wasserwerte häufig verändert und instabil. Dauerhaft hohe pH-Werte über 8,5 und starke pH-Wert-Schwankungen bedeuten Stress für Tiere und Pflanzen. OptiLake dient der Verbesserung der Wasserqualität für ein stabiles, ökologisches Gleichgewicht. Durch die Zufuhr von lebenswichtigem Calcium und Kohlendioxid schafft OptiLake in kürzester Zeit ideale Lebensbedingungen für alle Fische, Pflanzen und Teichbewohner. Durch diese Pufferung erhält man einen stabilen pH-Bereich zwischen 7,5 und 8,3 im Teich/Biotop und pH-Wert-Schwankungen werden verringert. Optimale Kohlendioxidkonzentration, Hydrogencarbonat- und Calciumgehalt sind für alle Lebewesen in Ihrem Teich überlebenswichtig.
    Der Einsatz von OptiLake unterstützt zudem das Wachstum und die Vermehrung algenfressender Fischnährtierchen (z. B. Daphnien, Rotatorien) – die biologische Selbstreinigungskraft Ihres Teiches wird sofort aktiviert! Für Schadstoff abbauende Mikroorganismen werden optimale Bedingungen im Teich und in Filtern geschaffen. Als positiver Nebeneffekt vermindert OptiLake die Korrosion von Pumpen und Leitungen.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    OptiLake kann zu jeder Jahreszeit angewandt werden.  Am dringendsten wird OptiLake im Frühjahr und Sommer benötigt, da zu diesen Zeitpunkten das biologische Gleichgewicht im Teich am meisten gefährdet ist. Bei der Verwendung von Regenwasser ist OptiLake dringend anzuwenden, da Regenwasser nicht über ausreichend Karbonathärte verfügt und es dadurch zu gefährlich starken pH-Wert-Schwankungen kommen kann.

    b) Art der Anwendung
    OptiLake muss gleichmäßig über die gesamte Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Eine kurzfristige Trübung des Wassers nach der Anwendung ist erwünscht. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter können in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden.

    c) Dosierung

    • 100 g OptiLake auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.
    • OptiLake kann nicht überdosiert werden! Bei Unterdosierung ist die Funktion allerdings nicht gewährleistet. In einigen Spezialfällen ist jedoch eine höhere Dosierung notwendig: Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert am frühen Abend über 8,8 und/oder der KH-Wert unter 3,5 °dH liegt (Faustregel: KH höher als 3,3 °dH = 100 g/m³ · KH zwischen 1,6 und 3,3 °dH = 200 g/m³ · KH unter 1,6 °dH = 300 g/m³)
      Benutzen Sie zur Messung des pH-, GH- und des KH-Wertes das AquaCheck-Set aus unserem Pflege-Programm. Anhand der Mess-Ergebnisse können Sie mit Hilfe der dem Koffer beiliegenden Anleitung die notwendige Dosierung errechnen bzw. ablesen.

    HINWEISE

    a) Einschränkungen der Wirkung
    Gibt es im Teich eine permanente Quelle für Säure oder Lauge, verbraucht sich OptiLake schneller, da es ständig Neutralisierungsarbeit leisten muss. Nach dessen vollständigem Verbrauch ist der pH-Wert nicht mehr stabil. Bestimmte Arten von Beton oder Zement, die manchmal für den Teichbau verwendet werden, können über lange Zeit hinweg kontinuierlich Lauge in das Teichwasser abgeben, was den pH-Wert stark ansteigen lässt.
    Achtung: OptiLake löst sich im Wasser auf. Bei Wasserwechsel wird es teilweise mit dem Wasser aus dem Teich entfernt und kann so nicht mehr wirken. Bei Algenblüten sollte AlgoClear 1 – 2 Tage nach der Anwendung von OptiLake eingebracht werden.
    WICHTIG: Kontakt mit Wasser/Feuchtigkeit vor Einbringung ausschließen, da dies die Wirkung aufheben kann!

    b) Wechselwirkung mit anderen Produkten

    Aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm:
    Flüssig-Produkte (z. B. AlgoClear) dürfen frühestens 1 Tag nach OptiLake eingesetzt werden. Pulver-Produkte dagegen können gleich nach OptiLake eingestreut werden. Hier sind keine Wechselwirkungen bekannt.

    Teichbehandlungsmittel anderer Hersteller:
    Tritt nach Anwendung von OptiLake eine länger anhaltende Trübung oder Braunfärbung des Wassers auf, so liegt dies wahrscheinlich an der vorherigen Anwendung von Torf, Huminstoffen und anderen Teichaufbereitungsmitteln. Die aufgetretene Trübung oder Färbung kann in einigen Fällen durch Einsatz von OxyActive aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm beseitigt werden.

    c) Tipps
    Wenn nach Anwendung anderer Teichpflegemittel sehr hohe, stabile pH-Werte auftreten, kann mit OptiLake allein meist keine Besserung mehr erzielt werden, ohne unverhältnismäßig viel zu dosieren. In diesem Fall sollte mit den Reagenzien aus dem AquaCheck-Set der pH-, GH- und der KH-Wert gemessen werden. Die dem Koffer beiliegende Anleitung ermöglicht Ihnen, die nötige Menge pH-Minus zu ermitteln, mit der Sie den pH-Wert zunächst absenken können. Nach der Absenkung sollten Sie, ebenfalls nach Anleitung, den pH-Wert mit OptiLake stabilisieren.

    Verwenden Sie bitte keine gipshaltigen Pulverprodukte! Gips ist im Wasser schwer löslich und gelangt in das Sediment. Dort kann Gips zum sehr giftigen Schwefelwasserstoff (Geruch von faulen Eiern) reduziert werden und zu umfassenden Schädigungen des Biotops führen.

    In Teichen, in denen eine massive Algenblüte stattfindet, sollte nach OptiLake auch AlgoLon® (nur gegen Fadenalgen!) und/oder AlgoClear eingesetzt werden, um eine Verstärkung des Algenwachstums, bedingt durch die verbesserte Wasserqualität, zu verhindern. Bei hartnäckigem Algenwachstum empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung von SeDox oder SeDox Speed, um Phosphat, den Hauptnährstoff der Alge, nachhaltig zu binden.
    Behandeltes Wasser kann zum Gießen verwendet werden

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten OptiLake in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg 
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    534,47 EUR 562,60 EUR
    Grundpreis: 10,69 €/Kilogramm
  • Lavaris SeDox 1 kg
    Lavaris SeDox 1 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In Gewässern mit hohem Phosphatgehalt, bei wiederkehrenden Einträgen von Nährstoffen (z. B. durch belastetes Füllwasser, Fischbesatz o. ä.) und/oder bei vermehrter Schlammablagerung.

     
    Sedox
    * Achtung: Die Angaben zur Dosierung beziehen sich noch auf die alte Rezeptur (60 mg/l).
    Diese wurde inzwischen verbessert, siehe "Dosierung" in der Produktbeschreibung.

    Sedox

    WIRKUNG

    SeDox wandelt den für Algen wichtigsten Nährstoff im Wasser, Phosphat, in das unlösliche Mineral Apatit um und entzieht das Phosphat damit dem Nahrungsangebot der Algen. Während seiner mindestens 6-wöchigen Wirkzeit reduziert SeDox den Phosphatgehalt im Wasser auf ein Maß unterhalb des für übermäßiges Algenwachstum entscheidenden Wertes von 0,035mg/l. Außerdem dient es dem verbesserten Abbau von Schlamm in Zierteichen und Biotopen und bewahrt so das Gewässer vor einer zu schnellen Verschlammung. Das entstandene Apatit ist unschädlich für Fische und andere Lebewesen und kann von Wasserpflanzen (außer von Algen) über die Wurzeln als Nährstoff aufgenommen werden.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    Vor und nach dem Winter sind die optimalen Einsatzzeitpunkte für SeDox, da zu dieser Zeit die Nährstoffkonzentrationen im Teichwasser am höchsten sind. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegenen Phosphatkonzentrationen zu Algenwuchs führen. SeDox arbeitet auch bei sehr niedrigen Wassertemperaturen in Ihrem Teich zuverlässig. Auch bei einem größeren Teilwasserwechsel oder einer Neubefüllung des Teiches sollte SeDox nachdosiert werden, da gerade Leitungswasser in vielen Fällen eine erhebliche Belastung an Phosphat aufweist. Bei massiver Algenblüte sollte SeDox vor oder einige Tage nach einer Anwendung von AlgoClear/AlgoLon® eingesetzt werden, da die absterbenden Algen wieder Nährstoffe ins Wasser freisetzen, die von SeDox gebunden werden können.

    b) Art der Anwendung
    SeDox muss gleichmäßig über die Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Bei der Einbringung von SeDox können Filter in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden. Während der 6 – 8-wöchigen Wirkzeit darf SeDox nicht aus dem Teich entfernt werden, da nur so die notwendige Reduzierung des Phosphatgehaltes auf einen Wert unter 0,035 mg/l erreicht wird. Während der Wirkzeit keine Roboter o. ä. zur Bodenreinigung einsetzen! Falls dem Teich ein Bachlauf angeschlossen ist, sollte SeDox auch darin eingesetzt werden.

    c) Dosierung

    • 30 g SeDox auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wo durch externen Eintrag (Fütterung, nährstoffhaltiges Oberflächenwasser, Blütenstaub, Laub etc.) der Phosphat-Gehalt ganzjährig erhöht ist, sollte SeDox durchgehend verwendet werden
    (alle 8 Wochen, da der Wirkstoff sich innerhalb dieser Zeit im Wasser abgebaut hat).

    b) Tipps:
    SeDox sollte nicht bei einem pH-Wert oberhalb von 8,8 angewendet werden! In diesem Fall sollte das Teichwasser zunächst mit pH-Minus und danach OptiLake aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm vorbehandelt werden.

    c) Gegenanzeigen:
    Teiche mit Stören: SeDox darf nur dort eingesetzt werden, wo sich die Störe nicht aufhalten bzw. Nahrung aufnehmen, z. B. in einer Vorfilterzone, da durch die Aufnahme eines Wirkstoffs im
    Produkt gesundheitliche Probleme beim Stör auftreten können.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten SeDox in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg und 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!g

    67,40 EUR 70,95 EUR
  • Lavaris SeDox 10 kg
    Lavaris SeDox 10 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In Gewässern mit hohem Phosphatgehalt, bei wiederkehrenden Einträgen von Nährstoffen (z. B. durch belastetes Füllwasser, Fischbesatz o. ä.) und/oder bei vermehrter Schlammablagerung.

     
    Sedox
    * Achtung: Die Angaben zur Dosierung beziehen sich noch auf die alte Rezeptur (60 mg/l).
    Diese wurde inzwischen verbessert, siehe "Dosierung" in der Produktbeschreibung.

    Sedox

    WIRKUNG

    SeDox wandelt den für Algen wichtigsten Nährstoff im Wasser, Phosphat, in das unlösliche Mineral Apatit um und entzieht das Phosphat damit dem Nahrungsangebot der Algen. Während seiner mindestens 6-wöchigen Wirkzeit reduziert SeDox den Phosphatgehalt im Wasser auf ein Maß unterhalb des für übermäßiges Algenwachstum entscheidenden Wertes von 0,035mg/l. Außerdem dient es dem verbesserten Abbau von Schlamm in Zierteichen und Biotopen und bewahrt so das Gewässer vor einer zu schnellen Verschlammung. Das entstandene Apatit ist unschädlich für Fische und andere Lebewesen und kann von Wasserpflanzen (außer von Algen) über die Wurzeln als Nährstoff aufgenommen werden.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    Vor und nach dem Winter sind die optimalen Einsatzzeitpunkte für SeDox, da zu dieser Zeit die Nährstoffkonzentrationen im Teichwasser am höchsten sind. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegenen Phosphatkonzentrationen zu Algenwuchs führen. SeDox arbeitet auch bei sehr niedrigen Wassertemperaturen in Ihrem Teich zuverlässig. Auch bei einem größeren Teilwasserwechsel oder einer Neubefüllung des Teiches sollte SeDox nachdosiert werden, da gerade Leitungswasser in vielen Fällen eine erhebliche Belastung an Phosphat aufweist. Bei massiver Algenblüte sollte SeDox vor oder einige Tage nach einer Anwendung von AlgoClear/AlgoLon® eingesetzt werden, da die absterbenden Algen wieder Nährstoffe ins Wasser freisetzen, die von SeDox gebunden werden können.

    b) Art der Anwendung
    SeDox muss gleichmäßig über die Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Bei der Einbringung von SeDox können Filter in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden. Während der 6 – 8-wöchigen Wirkzeit darf SeDox nicht aus dem Teich entfernt werden, da nur so die notwendige Reduzierung des Phosphatgehaltes auf einen Wert unter 0,035 mg/l erreicht wird. Während der Wirkzeit keine Roboter o. ä. zur Bodenreinigung einsetzen! Falls dem Teich ein Bachlauf angeschlossen ist, sollte SeDox auch darin eingesetzt werden.

    c) Dosierung

    • 30 g SeDox auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wo durch externen Eintrag (Fütterung, nährstoffhaltiges Oberflächenwasser, Blütenstaub, Laub etc.) der Phosphat-Gehalt ganzjährig erhöht ist, sollte SeDox durchgehend verwendet werden
    (alle 8 Wochen, da der Wirkstoff sich innerhalb dieser Zeit im Wasser abgebaut hat).

    b) Tipps:
    SeDox sollte nicht bei einem pH-Wert oberhalb von 8,8 angewendet werden! In diesem Fall sollte das Teichwasser zunächst mit pH-Minus und danach OptiLake aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm vorbehandelt werden.

    c) Gegenanzeigen:
    Teiche mit Stören: SeDox darf nur dort eingesetzt werden, wo sich die Störe nicht aufhalten bzw. Nahrung aufnehmen, z. B. in einer Vorfilterzone, da durch die Aufnahme eines Wirkstoffs im
    Produkt gesundheitliche Probleme beim Stör auftreten können.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten SeDox in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg und 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!g

    289,04 EUR 304,25 EUR
    Grundpreis: 28,90 €/Kilogramm
  • Lavaris SeDox 2,5 kg
    Lavaris SeDox 2,5 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In Gewässern mit hohem Phosphatgehalt, bei wiederkehrenden Einträgen von Nährstoffen (z. B. durch belastetes Füllwasser, Fischbesatz o. ä.) und/oder bei vermehrter Schlammablagerung.

     
    Sedox
    * Achtung: Die Angaben zur Dosierung beziehen sich noch auf die alte Rezeptur (60 mg/l).
    Diese wurde inzwischen verbessert, siehe "Dosierung" in der Produktbeschreibung.

    Sedox

    WIRKUNG

    SeDox wandelt den für Algen wichtigsten Nährstoff im Wasser, Phosphat, in das unlösliche Mineral Apatit um und entzieht das Phosphat damit dem Nahrungsangebot der Algen. Während seiner mindestens 6-wöchigen Wirkzeit reduziert SeDox den Phosphatgehalt im Wasser auf ein Maß unterhalb des für übermäßiges Algenwachstum entscheidenden Wertes von 0,035mg/l. Außerdem dient es dem verbesserten Abbau von Schlamm in Zierteichen und Biotopen und bewahrt so das Gewässer vor einer zu schnellen Verschlammung. Das entstandene Apatit ist unschädlich für Fische und andere Lebewesen und kann von Wasserpflanzen (außer von Algen) über die Wurzeln als Nährstoff aufgenommen werden.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    Vor und nach dem Winter sind die optimalen Einsatzzeitpunkte für SeDox, da zu dieser Zeit die Nährstoffkonzentrationen im Teichwasser am höchsten sind. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegenen Phosphatkonzentrationen zu Algenwuchs führen. SeDox arbeitet auch bei sehr niedrigen Wassertemperaturen in Ihrem Teich zuverlässig. Auch bei einem größeren Teilwasserwechsel oder einer Neubefüllung des Teiches sollte SeDox nachdosiert werden, da gerade Leitungswasser in vielen Fällen eine erhebliche Belastung an Phosphat aufweist. Bei massiver Algenblüte sollte SeDox vor oder einige Tage nach einer Anwendung von AlgoClear/AlgoLon® eingesetzt werden, da die absterbenden Algen wieder Nährstoffe ins Wasser freisetzen, die von SeDox gebunden werden können.

    b) Art der Anwendung
    SeDox muss gleichmäßig über die Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Bei der Einbringung von SeDox können Filter in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden. Während der 6 – 8-wöchigen Wirkzeit darf SeDox nicht aus dem Teich entfernt werden, da nur so die notwendige Reduzierung des Phosphatgehaltes auf einen Wert unter 0,035 mg/l erreicht wird. Während der Wirkzeit keine Roboter o. ä. zur Bodenreinigung einsetzen! Falls dem Teich ein Bachlauf angeschlossen ist, sollte SeDox auch darin eingesetzt werden.

    c) Dosierung

    • 30 g SeDox auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wo durch externen Eintrag (Fütterung, nährstoffhaltiges Oberflächenwasser, Blütenstaub, Laub etc.) der Phosphat-Gehalt ganzjährig erhöht ist, sollte SeDox durchgehend verwendet werden
    (alle 8 Wochen, da der Wirkstoff sich innerhalb dieser Zeit im Wasser abgebaut hat).

    b) Tipps:
    SeDox sollte nicht bei einem pH-Wert oberhalb von 8,8 angewendet werden! In diesem Fall sollte das Teichwasser zunächst mit pH-Minus und danach OptiLake aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm vorbehandelt werden.

    c) Gegenanzeigen:
    Teiche mit Stören: SeDox darf nur dort eingesetzt werden, wo sich die Störe nicht aufhalten bzw. Nahrung aufnehmen, z. B. in einer Vorfilterzone, da durch die Aufnahme eines Wirkstoffs im
    Produkt gesundheitliche Probleme beim Stör auftreten können.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten SeDox in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg und 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!g

    113,10 EUR 119,05 EUR
    Grundpreis: 45,24 €/Kilogramm
  • Lavaris SeDox 5 kg
    Lavaris SeDox 5 kg

    ANWENDUNGSGEBIETE

    In Gewässern mit hohem Phosphatgehalt, bei wiederkehrenden Einträgen von Nährstoffen (z. B. durch belastetes Füllwasser, Fischbesatz o. ä.) und/oder bei vermehrter Schlammablagerung.

     
    Sedox
    * Achtung: Die Angaben zur Dosierung beziehen sich noch auf die alte Rezeptur (60 mg/l).
    Diese wurde inzwischen verbessert, siehe "Dosierung" in der Produktbeschreibung.

    Sedox

    WIRKUNG

    SeDox wandelt den für Algen wichtigsten Nährstoff im Wasser, Phosphat, in das unlösliche Mineral Apatit um und entzieht das Phosphat damit dem Nahrungsangebot der Algen. Während seiner mindestens 6-wöchigen Wirkzeit reduziert SeDox den Phosphatgehalt im Wasser auf ein Maß unterhalb des für übermäßiges Algenwachstum entscheidenden Wertes von 0,035mg/l. Außerdem dient es dem verbesserten Abbau von Schlamm in Zierteichen und Biotopen und bewahrt so das Gewässer vor einer zu schnellen Verschlammung. Das entstandene Apatit ist unschädlich für Fische und andere Lebewesen und kann von Wasserpflanzen (außer von Algen) über die Wurzeln als Nährstoff aufgenommen werden.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    Vor und nach dem Winter sind die optimalen Einsatzzeitpunkte für SeDox, da zu dieser Zeit die Nährstoffkonzentrationen im Teichwasser am höchsten sind. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegenen Phosphatkonzentrationen zu Algenwuchs führen. SeDox arbeitet auch bei sehr niedrigen Wassertemperaturen in Ihrem Teich zuverlässig. Auch bei einem größeren Teilwasserwechsel oder einer Neubefüllung des Teiches sollte SeDox nachdosiert werden, da gerade Leitungswasser in vielen Fällen eine erhebliche Belastung an Phosphat aufweist. Bei massiver Algenblüte sollte SeDox vor oder einige Tage nach einer Anwendung von AlgoClear/AlgoLon® eingesetzt werden, da die absterbenden Algen wieder Nährstoffe ins Wasser freisetzen, die von SeDox gebunden werden können.

    b) Art der Anwendung
    SeDox muss gleichmäßig über die Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Bei der Einbringung von SeDox können Filter in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden. Während der 6 – 8-wöchigen Wirkzeit darf SeDox nicht aus dem Teich entfernt werden, da nur so die notwendige Reduzierung des Phosphatgehaltes auf einen Wert unter 0,035 mg/l erreicht wird. Während der Wirkzeit keine Roboter o. ä. zur Bodenreinigung einsetzen! Falls dem Teich ein Bachlauf angeschlossen ist, sollte SeDox auch darin eingesetzt werden.

    c) Dosierung

    • 30 g SeDox auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

    HINWEISE

    a) Einschränkung der Wirkung
    Wo durch externen Eintrag (Fütterung, nährstoffhaltiges Oberflächenwasser, Blütenstaub, Laub etc.) der Phosphat-Gehalt ganzjährig erhöht ist, sollte SeDox durchgehend verwendet werden
    (alle 8 Wochen, da der Wirkstoff sich innerhalb dieser Zeit im Wasser abgebaut hat).

    b) Tipps:
    SeDox sollte nicht bei einem pH-Wert oberhalb von 8,8 angewendet werden! In diesem Fall sollte das Teichwasser zunächst mit pH-Minus und danach OptiLake aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm vorbehandelt werden.

    c) Gegenanzeigen:
    Teiche mit Stören: SeDox darf nur dort eingesetzt werden, wo sich die Störe nicht aufhalten bzw. Nahrung aufnehmen, z. B. in einer Vorfilterzone, da durch die Aufnahme eines Wirkstoffs im
    Produkt gesundheitliche Probleme beim Stör auftreten können.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Sie erhalten SeDox in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg und 50 kg.
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!g

    161,74 EUR 170,25 EUR
    Grundpreis: 32,35 €/Kilogramm
  • Lavaris SeDox Speed 2,4 kg ( 4 Säckchen ) für 100cbm
    Lavaris SeDox Speed 2,4 kg ( 4 Säckchen...

    ANWENDUNGSGEBIETE

    • In allen stehenden Gewässern und Wasserkreisläufen mit erhöhtem Phosphatgehalt: Schwimm-, Zier- und Naturteiche,
      Fischteiche, Bachläufe, Dekobecken, Brunnen, Zisternen ...
    • Zur Bindung des Phosphats im Füllwasser
    • Sehr eff ektiv zur Vorbeugung gegen Algenwachstum bei hohen externen Phosphateinträgen, z. B. durch Laub,
      Blütenstaub, phosphathaltiges Füllwasser, Fische, Futter …

    WIRKUNG

    SeDox Speed bindet Phosphat innerhalb weniger Stunden nicht rücklösbar direkt im Säckchen und kann daher auch in Teichen mit Stör-Besatz eingesetzt werden. SeDox Speed verursacht keine Veränderung des pH-Werts, wirkt temperaturunabhängig, enthält KEINE Aluminiumsalze und hinterlässt keine Rückstände.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    SeDox Speed kann ganzjährig und auch dauerhaft eingesetzt werden. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegene Phosphatkonzentration schnell zu Algenwuchs führen kann, sobald die Tage sonniger und/oder wärmer werden.
    Nach einem größeren Teilwasserwechsel mit phosphathaltigem Wasser oder einer Neubefüllung des Teiches sollte die Phosphatbindekapazität des noch aktiven SeDox Speed durch Zugabe eines neuen Säckchens (oder auch mehrerer Säckchen – je nach Wasser- und Phosphatmenge) unterstützt werden.

    b) Art der Anwendung
    Säckchen NICHT öffnen! Das Säckchen mit SeDox Speed sollte am besten dorthin gelegt werden, wo das Wasser vorbeiströmt (Filterkasten, Bachlauf …). Gibt es in einem Teich keine erkennbare Strömung, legt man das Säckchen direkt in den Teich. Bei phosphathaltigem Füllwasser sollte es direkt in den Einlaufbereich des Füllwassers gelegt werden.

    c) Dosierung
    Empfehlung:
    1 Säckchen SeDox Speed pro 25 m³ Teichwasser.
    Das Material in einem Säckchen (600 g) bindet 14,4 g Phosphat. Die Wirkdauer ist nicht zeitlich begrenzt, sondern erst dann vorbei, wenn diese Menge an Phosphat gebunden wurde.
    Einen Überblick über die Bindekapazitäten fi nden Sie in der Tabelle auf der Rückseite. Als Berechnungsgrundlage dienen die Wassermenge und der PO4-Gehalt in mg/l.
    Beispiele Bindekapazität/Wirkdauer:

    • Bei einem 100 m³-Teich mit 0,1 mg/l PO4 (= 10 g gelöstes Phosphat insgesamt) im Wasser wäre ein Säckchen noch vollkommen ausreichend für die Bindung der Gesamtmenge an freiem Phosphat im Teich und könnte auch noch weitere Phosphateinträge binden (Füllwasser-PO4-Gehalt?).
    • Bei einem kleineren Gartenteich mit nur 10 m³ Wasser und 0,1 mg/l PO4 (= 1 g) würde die Bindekapazität eines Säckchens wohl erst nach 4 - 5 Jahren „verbraucht“ sein (abhängig von der Phosphatzufuhr über‘s Jahr).
    • Ist in einem 100 m³-Teich der PO4-Gehalt aber schon bei 0,2 mg/l oder höher dann müsste die Anzahl der Säckchen entsprechend erhöht werden.

    HINWEISE

    Es können beliebig viele Säckchen in einen Teich eingesetzt werden.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Ein Säckchen SeDox Speed enthält 600 g Wirkstoff . Sie erhalten SeDox Speed in folgenden Gebindegrößen: 2,4 kg (4 Säckchen), 4,8 kg (8 Säckchen), 9,6 kg (16 Säckchen).
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    225,58 EUR 237,45 EUR
    Grundpreis: 93,99 €/Kilogramm
  • Lavaris SeDox Speed 4,8 kg ( 8 Säckchen ) für 200cbm
    Lavaris SeDox Speed 4,8 kg ( 8 Säckchen...

    ANWENDUNGSGEBIETE

    • In allen stehenden Gewässern und Wasserkreisläufen mit erhöhtem Phosphatgehalt: Schwimm-, Zier- und Naturteiche,
      Fischteiche, Bachläufe, Dekobecken, Brunnen, Zisternen ...
    • Zur Bindung des Phosphats im Füllwasser
    • Sehr eff ektiv zur Vorbeugung gegen Algenwachstum bei hohen externen Phosphateinträgen, z. B. durch Laub,
      Blütenstaub, phosphathaltiges Füllwasser, Fische, Futter …

    WIRKUNG

    SeDox Speed bindet Phosphat innerhalb weniger Stunden nicht rücklösbar direkt im Säckchen und kann daher auch in Teichen mit Stör-Besatz eingesetzt werden. SeDox Speed verursacht keine Veränderung des pH-Werts, wirkt temperaturunabhängig, enthält KEINE Aluminiumsalze und hinterlässt keine Rückstände.

    ANWENDUNG

    a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
    SeDox Speed kann ganzjährig und auch dauerhaft eingesetzt werden. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegene Phosphatkonzentration schnell zu Algenwuchs führen kann, sobald die Tage sonniger und/oder wärmer werden.
    Nach einem größeren Teilwasserwechsel mit phosphathaltigem Wasser oder einer Neubefüllung des Teiches sollte die Phosphatbindekapazität des noch aktiven SeDox Speed durch Zugabe eines neuen Säckchens (oder auch mehrerer Säckchen – je nach Wasser- und Phosphatmenge) unterstützt werden.

    b) Art der Anwendung
    Säckchen NICHT öffnen! Das Säckchen mit SeDox Speed sollte am besten dorthin gelegt werden, wo das Wasser vorbeiströmt (Filterkasten, Bachlauf …). Gibt es in einem Teich keine erkennbare Strömung, legt man das Säckchen direkt in den Teich. Bei phosphathaltigem Füllwasser sollte es direkt in den Einlaufbereich des Füllwassers gelegt werden.

    c) Dosierung
    Empfehlung:
    1 Säckchen SeDox Speed pro 25 m³ Teichwasser.
    Das Material in einem Säckchen (600 g) bindet 14,4 g Phosphat. Die Wirkdauer ist nicht zeitlich begrenzt, sondern erst dann vorbei, wenn diese Menge an Phosphat gebunden wurde.
    Einen Überblick über die Bindekapazitäten fi nden Sie in der Tabelle auf der Rückseite. Als Berechnungsgrundlage dienen die Wassermenge und der PO4-Gehalt in mg/l.
    Beispiele Bindekapazität/Wirkdauer:

    • Bei einem 100 m³-Teich mit 0,1 mg/l PO4 (= 10 g gelöstes Phosphat insgesamt) im Wasser wäre ein Säckchen noch vollkommen ausreichend für die Bindung der Gesamtmenge an freiem Phosphat im Teich und könnte auch noch weitere Phosphateinträge binden (Füllwasser-PO4-Gehalt?).
    • Bei einem kleineren Gartenteich mit nur 10 m³ Wasser und 0,1 mg/l PO4 (= 1 g) würde die Bindekapazität eines Säckchens wohl erst nach 4 - 5 Jahren „verbraucht“ sein (abhängig von der Phosphatzufuhr über‘s Jahr).
    • Ist in einem 100 m³-Teich der PO4-Gehalt aber schon bei 0,2 mg/l oder höher dann müsste die Anzahl der Säckchen entsprechend erhöht werden.

     

    HINWEISE

    Es können beliebig viele Säckchen in einen Teich eingesetzt werden.

    VERPACKUNGSGRÖSSEN

    Ein Säckchen SeDox Speed enthält 600 g Wirkstoff . Sie erhalten SeDox Speed in folgenden Gebindegrößen: 2,4 kg (4 Säckchen), 4,8 kg (8 Säckchen), 9,6 kg (16 Säckchen).
    Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

    435,01 EUR 457,90 EUR
    Grundpreis: 181,25 €/Kilogramm
  • Lavaris SiltEx 1 kg
    Lavaris SiltEx 1 kg
    •  Doppelt wirksam mit Klarwasserbakterien und Aktiv-Sauerstoff
    •  Verringert deutlich und nachhaltig organische Schlammablagerungen
    •  Gegen Fäulnis und Schadgasbildung
    • Bindet Phosphor und beugt so Algenblüten vor
    • Optimal für Biotope

    In jedem Teich bildet sich mit der Zeit Teichschlamm, z.B. durch Laub, abgestorbene Mikroorganismen, Futterreste und Fischausscheidungen. Diese können zu Fäulnisprozessen führen und das Wasser fängt an trübe zu werden und unangenehm zu riechen. Mit SiltEx befreien Sie Ihren Gartenteich von Schlamm und Ablagerungen, ganz einfach!

    1. Komponente, rein mineralisch: Abbau von organischem Teichschlamm Durch unsere patentierte Mineralienkombination wird die Sedimentschicht aktiv oxidiert und somit abgebaut. Schwermetalle und andere fischgefährliche Stoffe sowie Phosphat, die Nahrungsgrundlage für Algen, werden gebunden. Das Resultat ist ein sichtbarer Abbau der Schlammschicht und eine effektive Vorbeugung gegen Algenblüten. Faulige Gerüche werden sofort neutralisiert.

    2. Komponente, rein biologisch: Bakterien sorgen für klares Wasser Die hochaktiven Mikroorganismen beginnen umgehend mit dem Abbau von Schlamm, abgestorbenen Algen, Pflanzenresten, Laub und Fischgiften. Sie sorgen somit für klares gesundes Teichwasser.

    Dosierempfehlung: für 1.000 l Teichwasser : 45 g vom Doseninhalt Komponente A (große Dose) und 5 g vom Inhalt der inliegenden Dose mit der Aufschrift Komponente B (beiliegender Messlöffel fasst 10 g). Bei besonders starken Schlammablagerungen empfehlen wir die doppelte Dosis. Beide Komponenten gut miteinander vermischen und über den Teich streuen.

    GARANTIE: Biologisch sinnvoll ökologisch wertvoll

    EU-Patent Nr. 1 080 042

    40,95 EUR 43,10 EUR
  • Lavaris SiltEx 10 kg
    Lavaris SiltEx 10 kg
    • Doppelt wirksam mit Klarwasserbakterien und Aktiv-Sauerstoff
    • Verringert deutlich und nachhaltig organische Schlammablagerungen
    • Gegen Fäulnis und Schadgasbildung
    • Bindet Phosphor und beugt so Algenblüten vor
    • Optimal für Biotope
    • In jedem Teich bildet sich mit der Zeit Teichschlamm, z.B. durch Laub, abgestorbene Mikroorganismen, Futterreste und Fischausscheidungen. Diese können zu Fäulnisprozessen führen und das Wasser fängt an trübe zu werden und unangenehm zu riechen. Mit SiltEx befreien Sie Ihren Gartenteich von Schlamm und Ablagerungen - ganz einfach!

    1. Komponente, rein mineralisch: Abbau von organischem Teichschlamm Durch unsere patentierte Mineralienkombination wird die Sedimentschicht aktiv oxidiert und somit abgebaut. Schwermetalle und andere fischgefährliche Stoffe sowie Phosphat, die Nahrungsgrundlage für Algen, werden gebunden. Das Resultat ist ein sichtbarer Abbau der Schlammschicht und eine effektive Vorbeugung gegen Algenblüten. Faulige Gerüche werden sofort neutralisiert.

    2. Komponente, rein biologisch: Bakterien sorgen für klares Wasser Die hochaktiven Mikroorganismen beginnen umgehend mit dem Abbau von Schlamm, abgestorbenen Algen, Pflanzenresten, Laub und Fischgiften. Sie sorgen somit für klares gesundes Teichwasser.

    Dosierempfehlung: für 1.000 l Teichwasser : 45 g vom Doseninhalt "Komponente A" (große Dose) und 5 g vom Inhalt der inliegenden Dose mit der Aufschrift "Komponente B" (beiliegender Messlöffel fasst 10 g). Bei besonders starken Schlammablagerungen empfehlen wir die doppelte Dosis. Beide Komponenten gut miteinander vermischen und über den Teich streuen.

    GARANTIE: Biologisch sinnvoll ökologisch wertvoll

    EU-Patent Nr. 1 080 042

    261,16 EUR 274,90 EUR
    Grundpreis: 26,12 €/Kilogramm
  • Lavaris SiltEx 5 kg
    Lavaris SiltEx 5 kg
    •  Doppelt wirksam mit Klarwasserbakterien und Aktiv-Sauerstoff
    •  Verringert deutlich und nachhaltig organische Schlammablagerungen
    •  Gegen Fäulnis und Schadgasbildung
    • Bindet Phosphor und beugt so Algenblüten vor
    • Optimal für Biotope

    In jedem Teich bildet sich mit der Zeit Teichschlamm, z.B. durch Laub, abgestorbene Mikroorganismen, Futterreste und Fischausscheidungen. Diese können zu Fäulnisprozessen führen und das Wasser fängt an trübe zu werden und unangenehm zu riechen. Mit SiltEx befreien Sie Ihren Gartenteich von Schlamm und Ablagerungen, ganz einfach!

    1. Komponente, rein mineralisch: Abbau von organischem Teichschlamm Durch unsere patentierte Mineralienkombination wird die Sedimentschicht aktiv oxidiert und somit abgebaut. Schwermetalle und andere fischgefährliche Stoffe sowie Phosphat, die Nahrungsgrundlage für Algen, werden gebunden. Das Resultat ist ein sichtbarer Abbau der Schlammschicht und eine effektive Vorbeugung gegen Algenblüten. Faulige Gerüche werden sofort neutralisiert.

    2. Komponente, rein biologisch: Bakterien sorgen für klares Wasser Die hochaktiven Mikroorganismen beginnen umgehend mit dem Abbau von Schlamm, abgestorbenen Algen, Pflanzenresten, Laub und Fischgiften. Sie sorgen somit für klares gesundes Teichwasser.

    Dosierempfehlung: für 1.000 l Teichwasser : 45 g vom Doseninhalt Komponente A (große Dose) und 5 g vom Inhalt der inliegenden Dose mit der Aufschrift Komponente B (beiliegender Messlöffel fasst 10 g). Bei besonders starken Schlammablagerungen empfehlen wir die doppelte Dosis. Beide Komponenten gut miteinander vermischen und über den Teich streuen.

    GARANTIE: Biologisch sinnvoll ökologisch wertvoll

    EU-Patent Nr. 1 080 042

    138,99 EUR 146,30 EUR
    Grundpreis: 27,80 €/Kilogramm